Ja zur Wasserkraft in Fridolfing

Fridolfing - Der Gemeinderat hat sich für eine energetische Nutzung der Wasserkraft an der Salzach ausgesprochen. Die Räte stimmten mit nur einer Gegenstimme für die Planungen.

Die Räte stimmten mit nur einer Gegenstimme für die Planungen zu einem Fließgewässer-Kraftwerk im Bereich des Tittmoninger Beckens zu. Allerdings sind weitere Untersuchungen notwendig. Dazu wollen die betroffenen Kommunen auf bayerischer und österreichischer Seite gemeinsame Beschlüsse zu diesem Thema fassen.

Lesen Sie auch:

Möglich für ein Kraftwerk sind bis zu drei Standorte. Bauen will es die Österreichisch-Bayerische Kraftwerke AG. Die Maßnahme würden den Strombedarf von rund 25.000 Haushalten abdecken. Nach den aktuellen Planungen sollen die im Zuge der flussbaulichen Sanierung vorgesehenen Sohlrampen um einen Kraftwerksteil erweitert werden. Dabei sollen lediglich Fallhöhen von maximal drei Metern zur Energiegewinnung genutzt werden. Dadurch wird der Fließgewässercharakter gewahrt.

Trotzdem ist die Wasserkraft an der Salzach ein Reizthema. Nach wie vor gibt es in der Region heftige Widerstände.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser