Dramatischen Ernstfall geprobt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waging - Die Feuerwehr Waging probte den Ernstfall. Das dramatische Szenario: Ein Lkw rammt ein Auto. Eisenstangen durchbohren den Unfallwagen!

Als am Montag, 29. April, gegen 19.10 Uhr die Feuerwehr Waging alarmiert wurde, lautete die Einsatzmeldung "mehrere eingeklemmte Personen, Lkw gegen Pkw“. Der Unfall stellte sich so dar, dass ein Lke beim Rückwärtsfahren ein Auto rammte und dabei zwei Eisenrohre von der Ladefläche fielen und in das Unfallauto schossen. Nach der Alarmierung trafen die Einsatzfahrzeuge nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle auf dem Gelände einer Waginger Baufirma ein. Als erste Fahrzeuge trafen der First Responder und der Einsatzleitwagen ein.

Schnell wurde die Lage erkundet und begonnen, die Verletzten im Unfallauto und im Lkw medizinisch zu versorgen. Als der restliche Zug eintraf wurden zwei Rettungssätze und eine Brandabsicherung aufgebaut. Mittlerweile war auch schon der Rettungswagen vom BRK Teisendorf eingetroffen. Gemeinsam mit den Sanitätern der Feuerwehr wurden Infusionen angebracht und die Verletzten auf eine Bergung aus den Unfallfahrzeugen vorbereitet. Die Mannschaft aus dem HLF machte sich mit hydraulischem Spreizer und hydraulischer Schere daran, die Beifahrertür des Autos und das Dach zu entfernen, um die Patienten möglichst schonend aus dem Unfallwrack zu holen.

Bei dem Beifahrer auf der Rückbank war dies besonders schwierig, da sich eine Eisenstange in seinen Bauch bohrte. Der Fahrer wurde mit einer Wirbelsäulenfraktur ebenfalls besonders vorsichtig aus dem Fahrzeug befreit. Während ein Teil der Rettungskräfte mit den Verletzten des Autos beschäftigt war, machte sich eine weitere Besatzung daran, den Lkw-Fahrer mittels einer schnell aufgebauten Plattform ebenfalls möglichst schonend aus seinem Fahrzeug zu holen. In einer kurzen Nachbesprechung vor Ort wurden die Abläufe noch einmal kurz dargestellt und festgestellte kleine Mängel angesprochen. Kreisbrandmeister Georg Fleischer bedankte sich bei den 28 Kameraden der Feuerwehr und den zwei Sanitätern vom BRK für die Teilnahme an der Übung und lobte den positiven Ablauf.

Übung der Feuerwehr Waging

FDL/Hans Lamminger

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser