Ausbau von Bahnstrecke verzögert sich weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Der dreigleisige Ausbau der Bahnstrecke Freilassing - Salzburg kann nicht mehr bis 2015 realisiert werden. Das hat jetzt die Deutsche Bahn mitgeteilt. Die Hintergründe:

Die DB Netz AG informierte am Dienstag die Stadt Freilassing und die betroffenen Eisenbahnverkehrsunternehmen darüber, dass sich der Baubeginn für den dreigleisigen Ausbau der Bahnlinie Salzburg - Freilassing weiter verzögert und eine Inbetriebnahme im Jahr 2015 nicht mehr möglich ist. Grund ist das Nachprüfungsverfahren eines unterlegenen Bieters gegen die Ausschreibung der Baudurchführung.

Der Bau eines dritten Gleises zwischen den Bahnhöfen Salzburg und Freilassing ist notwendig, um die Fahrplanangebote im Salzburger S-Bahnnetz verbessern und den Schienengüterverkehr ausbauen zu können. Das Baurecht liegt genauso vor wie eine Finanzierungsvereinbarung. Eine erste Teilbaumaßnahme in Form einer Anpassung der Oberleitung wurde bis Ende August 2013 termingerecht fertig gestellt.

Im Frühjahr 2013 erfolgte auch die Ausschreibung für den dreigleisigen Ausbau auf deutscher Seite. Mit der Submission im Mai und der geplanten Vergabe im Juni 2013 hätte ein Baubeginn im September 2013 stattfinden können. Diese vorgesehene Terminkette kann infolge des Einspruchs der Baufirma Max Aicher im Namen einer unterlegenen Bietergemeinschaft gegen das Ausschreibungsverfahren nicht mehr umgesetzt werden. Vor der Vergabekammer des Bundes in Bonn hat die Deutsche Bahn zwar zu 100 Prozent Recht bekommen. Der Nachprüfungsantrag der Firma Aicher wurde als teilweise bereits unzulässig und im Übrigen unbegründet zurück gewiesen. Dennoch zog die Firma Aicher ihren Einspruch nicht zurück, sondern legte Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf ein. Ein Baubeginn kann erst erfolgen, wenn Rechtssicherheit bezüglich der Ausschreibung besteht und die Bauleistung rechtsgültig vergeben werden kann. Eine Prognose bezüglich einer Inbetriebnahme des dritten Gleises ist so lange nicht möglich. Im Verfahren vor dem Oberlandesgericht findet am morgigen Mittwoch, 9. Oktober, die mündliche Verhandlung statt.

Aus dem Archiv: Der Freilassinger Bahnhof 

Freilassinger Bahnhof im Blickpunkt

Für den Bau des dritten Gleises sollen unter anderem drei Eisenbahnbrücken über die „Reichenhaller Straße“, die Bundesstraße B20 und den Freilassinger Mühlbach verbreitert und an die heutige Verkehrssituation angepasst werden. Über die Saalach soll eine neue eingleisige Brücke neben die vorhandene denkmalgeschützte Eisenbahnbrücke gebaut werden.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser