Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsanwalt ermittelt wegen illegalem Autorennen

„Zeitdruck:“ Fahranfänger (18) rast mit 130 km/h durch Freilassing – Verfolgungsjagd mit Polizei

In Dieburg bei Darmstadt hat sich eine 19-Jährige eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolbild)
+
Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild)

Mit rund 130 Stundenkilometern ist ein 18-Jähriger am Donnerstagabend (25. November) durch Freilassing gerast. Doch die wilde Fahrt endete für ihn zügig...: Im Strafverfahren.

Freilassing – Im Rahmen der Streife fiel Beamten der Polizeiinspektion Freilassing am Donnerstagabend gegen 21.10 Uhr ein 1er-BMW auf, welcher mit sehr hoher Geschwindigkeit durch die Stadt fuhr.

Mit rund 130 Stundenkilometern ist der 18-jährige BMW-Fahrer am Donnerstagabend durch Freilassing gerast. Seine Fahrerlaubnis, die er erst seit einem Monat hatte, ist er womöglich nun wieder los, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Als Grund für die Raserei nannte der junge Mann den Beamten „Zeitdruck“.

Durch Wohngebiet mit 70 km/h

Eine Polizeistreife, der der Raser aufgefallen war, habe Mühe gehabt, dem Fahrzeug zu folgen. Der Fahrer sei schließlich in ein angrenzendes Wohngebiet abgebogen, wo die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt ist, und habe dort seine Fahrt mit etwa 70 Stundenkilometern durch die engen Straßen fortgesetzt. Dann hielt er an.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wird wegen des Verdachtes des verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt, wie es hieß. Ein Entzug der Fahrerlaubnis könne nicht ausgeschlossen werden. Zeugen, welche während der waghalsigen Fahrt möglicherweise gefährdet wurden, insbesondere der Fahrer eines roten Kleinwagen, der in der Industriestraße überholt wurde, werden gebeten sich bei der Polizei Freilassing unter Tel. 08654/4618 0 zu melden.

mh/Polizei Freilassing

Kommentare