Unnötig: Hundebesitzer schlägt Autofahrer!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Damit hat ein Autofahrer wohl nicht gerechnet! Als er an einem Fußgängerüberweg anhielt, um einen Mann mit seinem Hund über die Straße zu lassen, kassierte er dafür Schläge!

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am Samstag den 27. Dezember gegen 17.50 Uhr im Bereich des Fußgängerüberweg an der Rupertusstraße, welche zur Bahnhofsunterführung führt.

Ein 27-jähriger Freilassinger fuhr mit seinem Auto die Rupertusstraße in Richtung Kreisverkehr/Reichenhaller Straße. Zeitgleich überquerte ein bislang unbekannter Mann die Rupertusstraße auf dem besagten Fußgängerüberweg in Richtung Bahnunterführung. Der Mann führte einen weißen Hund mit braunen Punkten mit sich, welcher ohne Leine lief. Der Hund lief hierbei ein paar Meter hinter dem Mann.

Da dem Autofahrer das weitere Verhalten des Hundes nicht bekannt war, bremste er stark ab und kam vor dem Fußgängerüberweg zum Stehen. Das starke Bremsmanöver erzürnte den Hundebesitzer so sehr, dass er an das Fahrerfenster des Autos ging und mit dem Fahrer in Streit geriet. Im Verlaufe dieses Streits schlug der Mann dem Autofahrer mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernte sich der Mann unerkannt. Der Autofahrer wurde durch den Schlag leicht verletzt.

Der Mann wird mit 45-50 Jahre, 180-185 cm, kurzen Haaren und bekleidet mit einem dunklen Mantel beschrieben. Bei dem Hund dürfte es sich um einen Jack-Russel-Terrier handeln.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Freilassing unter der Tel.-Nr. 08654/4618-0 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser