Jahrgangsbaum Freilassing 2020 gepflanzt

Tradition des „Jahrgangsbaums“ wird auch dieses Jahr in Freilassing weitergeführt

Jahrganngsbaum Freilassing
+
Kinder des Kindergartens „Sonnenschein“ und ihr Jahrgangsbaum.

Freilassing - Seit 2008 pflanzt die Stadt Freilassing jährlich einen „Jahrgangsbaum“. Diese Bäume stehen jeweils für einen Geburtenjahrgang der Kinder in Freilassing. Mit dem insgesamt 13. Baum, führt Bürgermeister Markus Hiebl auch heuer diese wertvolle Tradition fort.

Vier Kinder vom Kindergarten „Sonnenschein“ begleiteten Mitte Dezember das Stadtoberhaupt auf den Kinderspielplatz an der Staufenstraße und begrüßten den neuen Baum - einen jungen „Spitzahorn“ - in seiner neuen Heimat. „Der Jahrgangsbaum soll in Zukunft den Kindern beim Spielen Schatten spenden und für ein angenehmes Klima sorgen“, erklärt Bürgermeister Hiebl.


Der Spitzahorn ist eine heimische Ahornart. Er kann eine Größe von 30 Metern erreichen und sogar bis zu 150 Jahre alt werden! Die Blüten des Spitzahorns erscheinen bereits ab März und die gelben Doldentrauben sind eine frühe, gute Bienenweide. Als hervorragende Nährpflanze für Bienen, Schmetterlinge und Vögel ist der Spitzahorn ökologisch eine absolute Bereicherung.

Die vierjährigen Kinder vom Kindergarten „Sonnenschein“ haben selbst einen besonderen Bezug zu den Jahrgangsbäumen der Stadt Freilassing: Im Geburtsjahrgang der Kinder wurde der Jahrgangsbaum damals am südlichen Ende des Rupertusstegs gepflanzt. Genau hier steht seit Herbst 2019 der neue Kindergarten „Sonnenschein“, welchen die vier Zwerge aktuell besuchen. Auch Kindergartenleiterin Conny Tolks begleitete damals die Einweihung des Jahrgangsbaumes gemeinsam mit ihren damaligen Schützlingen.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare