Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Telefonwerber ermittelt

Freilassing - Dank Hinweisen aus der Bevölkerung gelang es der Polizei Freilassing, am Donnerstagvormittag zwei Personen in Oberteisendorf zu ermitteln.

Die Beiden boten Verträge für einen alternativen Telefonanbieter zur Telekom an.

Es handelte sich um einen Mann und eine Frau, die im Bereich der Gemeinde Teisendorf von Haus zu Haus gingen und Telefonverträge anboten. Sie sind Beschäftigte des alternativen Anbieters und weisen sich bei den Vertragsangeboten auch entsprechend aus.

Noch zu klären ist, wie die Telefonwerber die Verkaufsgespräche führten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Freilassing darauf hin, dass es grundsätzlich kein Betrug ist, an der Haustür für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu werben.

Im Fall eines Vertragabschlusses bei einem sogenannten Haustürgeschäft besteht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auch ein Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare