Parkgebühren noch kein Thema 

Stadt Freilassing will mit neuem Konzept Parkplätze „ordnen“ 

Freilassing hat rund um die Stadt zahlreiche große Parkplätze wie hier an der Stadteinfahrt von Salzburg kommend, noch sind alle Parkplätze, sogar die Tiefgarage am Salzburger Platz, kostenlos.
+
Freilassing hat rund um die Stadt zahlreiche große Parkplätze wie hier an der Stadteinfahrt von Salzburg kommend, noch sind alle Parkplätze, sogar die Tiefgarage am Salzburger Platz, kostenlos.

Als fast einzige Stadt in der Region können Autofahrer in Freilassing noch parken, ohne irgendwo eine Gebühr zahlen zu müssen, ob das so bleibt, steht noch nicht fest.

Freilassing - Klar ist seit Dienstagabend nur, dass sich die Stadt ein neues Konzept für die Innenstadt-Parkplätze überlegen will. Mit einer Gegenstimme hat der Stadtrat den Auftrag erteilt, jetzt sollen Angebote eingeholt und Zuschuss-Möglichkeiten abgeklopft werden. 

Freilassing wächst seit einigen Jahren und dieser Trend wird sich fortsetzen, mehr Bewohner bedeuten auch mehr Fahrzeuge und damit ein größerer Bedarf an Parkplätzen. „Durch diese Entwicklung muss auch der ruhende Verkehr gesteuert werden“, so Stephan Ahne von der Stadtverwaltung. Doch wegen der günstigen Bahnanbindung Freilassings besteht bereits heute eine hohe Nachfrage an Stellplätzen und Parkmöglichkeiten im Umfeld des Bahnhofs, die bis jetzt über öffentliche Flächen im Umfeld abgedeckt werden konnten. Da im Bereich des Bahnhofs aber zahlreiche Neubauten geplant sind, werden dort am Ende weniger Parkplätze zur Verfügung stehen. Was tun? Ein Parkhaus bauen? 

Konkrete Antworten soll nun ein Parkraumkonzept liefern, denn Parkplätze brauchen nicht nur Berufspendler nach Traunstein und Salzburg, sondern auch die Kunden der Innenstadt, wenn womöglich in der Ludwig-Zeller-Straße Parkplätze wegfallen. 

Ziel: Weniger Verkehr

Neu gebauter Lobmayr-Parkplatz in Freilassing

Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing.
Der neu gebaute Lobmayr-Parkplatz in Freilassing. © hud

Mit dem neuen Konzept will die Stadt auch den Verkehr in der Stadt insgesamt reduzieren. Die Kosten für ein Parkraummanagementkonzept liegen voraussichtlich in einem Bereich von 100.000 bis 150.000 Euro, die Arbeiten für das Konzept sollen bereits im Juni beginnen und bis zum Frühjahr 2022 abgeschlossen sein.

hud

Kommentare