Gerüchteküche brodelt nicht nur in Freilassing

Sperrt „Schmuggler“ nicht mehr auf? Das ist dran an den Gerüchten

Bilder vom Schmuggler
+
Das Schmuggler ist eine Institution in Freilassing und darüber hinaus, wie alle anderen Gaststätten ist es derzeit geschlossen, die Pächterfamilie reagiert allerdings ohne Zorn und Unverständnis. 

„Kann mir jemand sagen ob an den Gerüchten, dass der Schmuggler nicht mehr aufmacht, was dran ist? Wäre ein Katastrophe“, so die Frage in einer Facebook-Gruppe, die Kommentare waren zum Teil auch nicht wirklich aufbauend und reichten von „hab das Gerücht auch schon oft gehört“ bis zu „habe ich auch in Fridolfing schon gehört“. Also, bleibt das Schmuggler geschlossen oder sperrt es wieder auf? BGLand24 hat dort nachgefragt, wo man es wissen muss, bei der Pächterfamilie.

Die erlösende Antwort von Verena Dommes vom Schmuggler vorneweg: „Wir werden ganz normal in alter Frische wieder aufsperren“, wenn es die Corona-Schutzbestimmungen und Verordnungen wieder zulassen. Erstaunlich realistisch und zugleich pragmatisch ergänzt Dommes, dass „die Bekämpfung der Pandemie unser aller vorrangige Aufgabe ist. Wenn wir uns zusammenreißen, ist das Ganze nach wissenschaftlichen Erkenntnissen in zwei bis drei Monaten so gut wie vorbei“. Dann werde auch das Schmuggler „ganz normal in alter Frische wieder aufsperren“. 

Erste Online-Reaktionen auf diese Meldung waren geradezu überschwänglich, „Ohne den Schmuggler würde in Freilassing was fehlen“ und „Gott sei Dank, war, ist und bleibt eine Institution“. Auch Reaktionen von Salzburger Kunden sind zu lesen, Michi Ferschmann aus Salzburg seufzt „Damals…, ich erinner mich kaum mehr, als wir noch über die Grenze durften… war ich oft dort. Ich liebe den Schmuggler“. Auch ein „Donnerstags-Stammtisch“ meldete sich zu Wort und meinte, dieser würde „sofort eingreifen und das Lokal pachten oder kaufen“.  

hud

Kommentare