Günstige Medikamente - Apotheke vor Gericht

Freilassing - Um gegen die Konkurrenz aus dem Internet anzukommen hat sich eine Freilassinger Apotheke etwas besonderes einfallen lassen. Heute wird der Fall am Bundesverwaltungsgericht behandelt.

Am Donnerstag wird der Fall am Bundesverwaltungsgericht behandelt: Die Apotheke hat ihren Kunden angeboten, Arzneimittel in Ungarn zu bestellen und bei ihr in Freilassing abzuholen. Sie hat dabei die günstigere Mehrwertsteuer in Ungarn genutzt, um ihren Kunden ein attraktives Angebot machen zu können. Eine Rechnung haben die Patienten nur von der ungarischen Apotheke bekommen. Die Landesanwaltschaft hat das Ganze untersagt, deshalb kommt es zum Prozess.

Quelle: Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser