Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Haus in Freilassing unbewohnbar

Kellerbrand löst Großeinsatz für Feuerwehr aus – Sechs Verletzte

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Freilassing hat es gebrannt. Sechs Menschen wurden verletzt.
+
Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Freilassing hat es gebrannt. Sechs Menschen wurden verletzt.

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Freilassing hat es Mittwochabend (18. Mai) gebrannt. Sechs Menschen wurden verletzt. Das Haus ist vorübergehend unbewohnbar. Es entstand Sachschaden von über 50.000 Euro. Die Kripo Traunstein ermittelt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gegen 18:30 Uhr bemerkten Bewohner und Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Lerchenstraße von Freilassing starke Rauchentwicklung, welche sich vom Keller rasch durchs Treppenhaus und den Kamin nach oben bewegte. Die Integrierte Leitstelle alarmierte die Feuerwehren Freilassing, Surheim und Ainring sowie mehrere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zum Brandort.

Eine Person musste mit einer Leiter aus dem ersten Stock gerettet werden, da ihr der Fluchtweg durchs Treppenhaus aufgrund der starken Rauchentwicklung versperrt war. Die Feuerwehren konnten den Brandherd in einem der Kellerabteile schnell bekämpfen und das Haus anschließend belüften. Jedoch war das Mehrparteienhaus aufgrund der Verrußung und dem damit verbundenen Brandgeruch vorübergehend nicht bewohnbar.

Sechs Menschen wurden durch Rauchgasintoxikationen verletzt. Drei davon wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt, drei weitere mussten über Nacht stationär aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 50.000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare