Sperre behindert Tourismus

Modernisierung der Bahn bringt Freilassing nichts

+
Wie hier 2014 in Berchtesgaden werden auch jetzt Oberleitungen und zum Teil die Schwellen werden in drei Abschnitten zwischen Freilassing und Hallthurm ausgetauscht, die erste Sperre ist ab 27. Juli.

Freilassing - Die komplette Sperre der Bahnlinie Freilassing-Berchtesgaden vom 27. Juli bis 5. September beschäftigte am Dienstag auch den Corona-Ausschuss der Stadt Freilassing.

Grünen-Stadtrat Wolfgang Hartmann hatte an einer Videokonferenz der Deutschen Bahn teilgenommen mit der Frage, was sich durch die Modernisierung der Strecke für Freilassing ändere. „Sehr wenig, nur im Stellwerk Freilassing wird eine zusätzliche Person sitzen und von dort aus in Zukunft die gesamte Strecke bis Berchtesgaden überwachen und leiten“.


Insgesamt sind drei Totalsperren vorgesehen, die erste bereits in den Sommerferien von 27. Juli bis 5. September, „in dieser Zeit muss alles auf den Bus umgelegt werden, das Mitnehmen von Rädern ist hier aber nicht möglich“, so Hartmann. Und, ein zweiter Nachteil: der Bahnhof Hofham wird von den Bussen nicht angefahren.

Der Grund für die Sperren ist, dass zwischen Freilassing und Hallthurm die gesamte Oberleitung neu gebaut wird inklusive 450 neuen Masten. Zwischen Hammerau, Piding und Bad Reichenhall würden auch neue Schwellen verlegt. Warum die Bahn alle Arbeiten bis 2021 erledigen will soll mit der geplanten Übernahme der Strecke ab 2022 durch den Meridian zusammenhängen, „dem Betreiber hat man wohl versprochen dass er dann auf einer modernen Strecke fahren kann“.


Sperre behindert Tourismus

Hartmann befürchtet durch die Bauarbeiten und die Sperre der Bahnstrecke „massive Behinderungen in der Urlaubszeit“, für den Tourismus sei das nicht ideal, bei weiteren Sperren von März bis Mai 2021 und von September bis November 2021 werde es dann auch Schüler und Pendler treffen.

Haltestelle Reichenhall-Nord kommt nicht

Interessant fand Hartmann allerdings Nebensätze im Video-Chat, dabei erfuhr er unter anderem, dass die gewünschte Haltestelle Reichenhall-Nord im Zuge der Modernisierung nicht kommt, „weil der Deutschen Bahn schlichtweg keine Planer zur Verfügung stehen“. Wenn dann komme die Haltestelle in der Nähe des Landratsamtes frühestens 2025. Auch für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs in Freilassing sieht der Zeitplan nicht günstig aus, der Baubeginn soll jetzt im September 2022 sein, mit einer Fertigstellung ist dann 2025 zu rechnen.

hud

Kommentare