Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Freilassing

18 Fragen an Thomas Wagner (CSU)

+
Bürgermeisterkandidat in Freilassing: Thomas Wagner (CSU).

Freilassing - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Freilassing wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Thomas Wagner (CSU).

Homepage/Social-Media-Kanäle:


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Thomas Wagner


2. Partei

CSU

3. Alter

51 Jahre

4. Wohnort

Freilassing (seit 1998)

5. Geburtsort

Berlin - Tempelhof

6. Familienstand

verheiratet

7. Kinder

zwei (23 Jahre und 17 Jahre)

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

Beitritt CSU 1999, Stadtrat 2002 bis 2014, Ortsvorsitzender 2003 bis 2009

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Richard v. Weizsäcker, Roman Herzog

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Meine neue Heimat seit 1998, die Heimatstadt meiner Frau, mein Engagement in der Jugendarbeit (seit 1999, seit 2001 Vorsitzender des Verein Haus der Jugend e.V.); 

Eine offene und lebendige Stadt in geographisch interessanter Lage, mit vielen Entwicklungschancen in der Zukunft.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Meine Erfahrung und langjährige Arbeit im Ehrenamt und in der Kommunalpolitik, meine juristische Ausbildung und meine Offenheit und Diskussionsfreudigkeit

12.  Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Die Bilanz von Josef Flatscher nach 20 Jahren Amtszeit kann sich sehen lassen. Ich setze aber in vielen Bereichen neue Akzente (Kinderbetreuung, Sicherung des Krankenhausstandortes, Öffentlicher Personennahverkehr, Stadtentwicklung, Schutz der Radfahrer, Aktivitäten gegen den Fluglärm, Jungenparlament, Seniorenbeirat

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Die Lebensqualität soll verbessert werden. Bei der Stadtentwicklung müssen wir auf angemessenes Vorgehen und behutsamen Umgang mit dem Stadtbild setzen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich wohlfühlen in Freilassing, jeder soll in seinem Bereich alle wichtigen kommunalen Dinge zur Verfügung haben. Auf diesen Gesamtbereich muss der Fokus liegen, hierauf muss die Stadtpolitik ausgerichtet werden.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

Verbesserung der Infrastruktur insgesamt (Betreuung, Wohnen, Verkehr, etc.), Stärkung der Wirtschaft, Sicherung des Krankenhausstandortes Verbesserung der Dienstleistungen der Verwaltung (Digitalisierung, Beratung, etc.)

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Die Situation in Freilassing ist auf dem Wohnungsmarkt sehr angespannt. Unterstützung von Bauwerbern, die bezahlbaren Mietwohnungsbau garantieren (Genossenschaften, Private, etc.), Ausweisung von Bauland für junge Familien, die Verfahren für solche Bauwerber vorrangig prüfen und damit beschleunigen.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Klimaschutz ist wichtig! Jeder muss zuerst bei sich selber anfangen. Die Kommune kann durch innovative Projekte zum Klimaschutz beitragen, vor allem im Bereich der Nutzung regenerativer Energien, Photovoltaiktechnik und anderer Innovationen.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Die Stadt Freilassing betrifft der landwirtschaftliche Aspekt weniger, dennoch kann ich die Proteste heimischer Landwirte verstehen, wobei ich den Eindruck habe, dass gerade in unserer Region die Situation weniger dramatisch gesehen wird, als in anderen Gebieten des Landes.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

In der Kommunalpolitik hat jede Wählerin und jeder Wähler die direkte Möglichkeit, heimische Politik zu beeinflussen. Nur wer sich mit den Wählerstimmen beteiligt, kann Einfluss nehmen. Bitte gehen Sie zur Wahl, nutzen Sie die Chance, sich einzubringen, sich aktiv zu beteiligen, es lohnt sich!!!

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare