Pressemitteilung FWG Freilassing

Freilassing und seine Vereine, Haftungsrecht, Steuer, Organisation

+
Vereine waren und sind seit jeher das gesellschaftliche Rückgrat einer Kommune.

Freilassing - Vereine waren und sind seit jeher das gesellschaftliche Rückgrat einer Kommune.

In den Vereinen trifft sich die Vielfalt der Bevölkerung um zweckorientiert dem Brauchtum, dem Hobby, dem Sport in allen Variationen nach zu gehen, oder auch als Unterstützungsverein für andere, helfend tätig zu werden.

Immer öfter kommt es allerdings vor, dass teilweise auch sehr alte Vereine keine Vorsitzenden und Vorstandschaften mehr finden und sich immer häufiger in Richtung satzungsgemäßer Abwicklung bewegen. Auch hier in unserer Region ist das keine Unmöglichkeit mehr. Im Grunde ist längst bekannt, woran das liegt. Es geht im Kern um das Haftungsrecht für Vorstände. Zu viele negative Ereignisse in Hinblick auf Unfälle auf dem Vereinsgelände, Sicherheitsaufwand bei Festen, unübersichtliche Anforderungen an Vereinsvorstände bei Veranstaltungen sprechen eine eindeutige Sprache. 

Bürgermeisterkandidat Daniel Längst, selbst 1. Vorsitzender eines großen Sportvereins und somit mit besten Kenntnissen um Probleme und Lösungsvorschläge war es mit der FWG Heimatliste Freilassing deshalb ein sehr wichtiges Anliegen, Vereinsvorständen gezielt nicht nur Fachinformationen zu den Themen "Haftungsrecht, Steuer und Organisation" anzubieten. Klare Absicht von BGMK Daniel Längst war es, mit diesem Vortrag insbesondere Lösungsmöglichkeiten und gangbare Wege für auftretende Probleme aufzuzeigen. Denn nur selten vereinigt ein Vereinsvorstand die berufliche Vita des Steuerfachmanns und des Juristen in seiner Person.

Mit einer kurzen Einführung leitete BGMK Daniel Längst, ausgehend von seinen eigenen Erfahrungen als Vorstand eines Großvereins, Daniel Längst auf den Fachvertrag der Herren Stümpfle und Unterrainer über. Beide sind Spezialisten in ihrem Steuerberaterberuf und betreuen mit ihrer Steuerkanzlei Fricke und Kollegen schon seit 1946 Vereine in allen spezifischen Fragen.

Zu den Themen: 

  • finanzielle Sphären des Vereins
  • Zweckbetrieb
  • Spenden
  • Datenschutz DSGVO
  • Satzung und deren Aktualität
  • Gemeinnützigkeit und damit verbundene Haftungsprobleme

wurden von den Fachleuten an Hand von Fallbeispielen zur grauen Theorie wie deren praktische und teilweise auch unterschiedliche Anwendung z.B. durch Finanzämter, trotz der trockenen Materie, sehr gut und anschaulich Wege zur korrekten und möglichst "unfallfreien" Vereinsführung aufgezeigt.

Nicht jedem Anwesenden war klar, welche unangenehmen, möglicherweise auch persönlicher Konsequenzen z. B. ein versäumter Stichtag im Bereich Spendenbescheinigungen und auch Abrechnung von Übungsleitern oder ähnliches, unter steuerlicher Sicht und mit Blick auf die Gemeinnützigkeit letztendlich haben kann.

Speziell wurde durch die Fachleute auch auf allgegenwärtige Satzungsprobleme hingewiesen. Den Fachleuten ist klar, dass kein Vereinsvorstand mutwillig her geht und Satzungen ändert. Eine glasklare Empfehlung kam aber dennoch. Und zwar sollte jeder Verein in regelmäßigen Abständen seine Satzung auf Aktualität prüfen, weil allein durch Aktualität viele Fallstricke umgangen werden können. Dies sollte in vertrauensvoller Abstimmung mit dem zuständigen, lt. der Herren Stümpfle und Unterrainer dem Vereinswesen sehr wohlwollend gegenüberstehendem Finanzamt, passieren. Und zwar mit eindeutiger Reihenfolge. Erst prüfen und Änderungsvorschläge erarbeiten, dann unbedingt und ohne Ausnahme Satzungsänderungsentwürfe mit dem Finanzamt besprechen und im weitesten Sinne zur Genehmigung bringen, und erst dann der Satzungsbeschluss durch eine Hauptversammlung.

Denn eines hat der von BGMK Längst und der FWG Heimatliste Freilassing initiierte Fachvortrag jedem Besucher gebracht. Die Erkenntnis, dass schon kleine Fehler zum Verlust der Gemeinnützigkeit eines Vereines mit der direkten Haftung an Vorstand und Vorstandsmitglieder, führen können.

Diesem ist relativ leicht vorzubeugen. Knapp ein Dutzend Vereinsvorstände, die mehrere tausend Mitglieder vertreten, konnten an diesem Abend wertvolle Informationen mit nach Hause nehmen. Für alle Vereinsvorstände, die an diesem Tag keine Zeit hatten, ist es jederzeit möglich, die dem Fachvortrag zugrunde liegenden Informationen über den Vorstand der FWG Heimatliste Freilassing, Walter Hasenknopf, anzufordern.

Pressemitteilung FWG Freilassing

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT