Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kleine über Große

Freilassing - Für die Rubrik „Kleine über Große“ führen Jugendliche Interviews mit älteren Menschen. Heute im Gespräch: Otto Folzwinkler, Archivar des Stadtmuseums.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für das Stadtmuseum engagieren? Wann war das?
Ich ging damals in Frühpension und suchte mir ein interessantes Hobby. Durch mein Interesse an unserer Stadtgeschichte beschloss ich, dem Verein des Freilassinger Stadtmuseums beizutreten. Der amtierende Archivar war zu der Zeit über 80 Jahre alt und hat mir 1995 das Geschäft übergeben.
Was sind für Sie die größten Schätze, die das Stadtmuseum beherbergt?
Die größten Schätze für mich sind die Funde aus der Frühzeit von der Stein- bis hin zur Bajuwarenzeit und ältere Gegenstände, die mir Personen aus früheren Tagen hinterlassen.
Was sammelt das Stadtmuseum alles? Über welche Nachlässe freuen Sie sich besonders?
Das Museum sammelt vor allem Dinge, die unsere Gegend betreffen aber auch Zeugnisse der damaligen Freilassinger Stadtgeschichte aus Archiven und von den Personen selbst.
Was wünschen Sie sich für das Stadtmuseum?
Für unser Museum wünsche ich mir einen regen Publikumszulauf aber auch, dass wir unser Archivlager erweitern können und mehr Platz haben, um all diese Dinge zu beherbergen. Außerdem wünsche ich mir mehr Räumlichkeiten für unser schönes Stadtmuseum.

Das Gespräch führte Sarah Scholz.

Rubriklistenbild: © Stadt Freilassing

Kommentare