Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Im Interesse der Stadt“

Hoher Besuch: Bundespolizeipräsident für Gespräche in Freilassing zu Gast

Bundespolizeipräsident zu Gesprächen in Freilassing
+
Erste Reihe von links: Leiter der Bundespolizeiinspektion Freilassing, Polizeidirektor Edgar Dommermuth, Polizeipräsident der Direktion München, Dr. Karl-Heinz Blümel und Bürgermeister Markus Hiebl. Im Hintergrund eine Delegation der Bundespolizei.

Zu einem ganz besonderen Besuch kam es Ende Januar in der Freilassinger Bundespolizeiinspektion. Polizeipräsident Dr. Karl-Heinz Blümel war nämlich für Gespräche in der Stadt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Freilassing - Über 350 Beamtinnen und Beamte verrichten Ihren Dienst in der Bundespolizeiinspektion Freilassing. Damit gehört die Bundespolizei zu den größten Arbeitgebern in Freilassing. Der aktuelle Standort neben der Lokwelt ist derweil nur als Interimslösung gedacht, es laufen die Planungen der Bundespolizei und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für die Errichtung einer dauerhaften Heimat im Süden von Freilassing. Die Sicherheit in der Grenzregion wird dadurch auch langfristig erhöht.

Mit dem Polizeipräsidenten Dr. Karl-Heinz Blümel aus der Bundespolizeidirektion München, konnte man Ende Januar im Freilassinger Rathaus hohen Besuch begrüßen. „Freilassing wurde im Gespräch nochmal als favorisierter Standort aus Sicht des Präsidiums bestärkt. Wir wollen uns auch in den weiteren Planungsschritten eng abstimmen und im Interesse der Stadt Freilassing und der Bundespolizei zusammenarbeiten“, erklärt Bürgermeister Markus Hiebl im Anschluss an den gemeinsamen Termin. 

Pressemitteilung der Stadt Freilassing

Kommentare