Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Nach Medienrecherche

Axel Springer entbindet Bild-Chefredakteur Julian Reichelt von seinen Aufgaben

Axel Springer entbindet Bild-Chefredakteur Julian Reichelt von seinen Aufgaben

„Unnötig und verwirrend“

Gefährliche Polizei-Container beeinträchtigen Grenzverkehr im Berchtesgadener Land

Die blauen Container stören einen flüssigen Grenzverkehr
+
Die blauen Container stören einen flüssigen Grenzverkehr
  • Michael Hudelist
    VonMichael Hudelist
    schließen
  • Tim Niemeyer
    Tim Niemeyer
    schließen

Seit Mitte Dezember 2020 – also seit fast einem Jahr - behindern blaue Container an Grenzübergangen im Berchtesgadener Land die flüssige Einreise nach Österreich. Sie gelten als Überreste der Corona-Kontrollen und stehen seit einiger Zeit ungenutzt auf den Fahrbahnen - zum Ärgernis der Autofahrer.

Update, Mittwoch (13. Oktober) - Antwort der Polizei

Mit der Situation konfrontiert, hat sich die Polizei zu Wort gemeldet und die Antwort gegeben, die auch zu erwarten war: „Die Begründung für die Aufstellung und den Verbleib der Container gilt für alle Standorte, auch wenn dies zu unserem Bedauern mitunter auf Missfallen der Verkehrsteilnehmer stößt. Die Verkehrssicherheit dürfte jedoch – bei Einhaltung der Straßenverkehrsordnung – keinesfalls eingeschränkt sein“, so Hans Wolfgruber von der Landespolizeidirektion Salzburg.

Die Erstmeldung:

Freilassing / Bad Reichenhall /Wals-Siezenheim - Nach der BGLand24-Berichterstattung von Montag (11. Oktober) über einen nicht genutzten Polizei-Kontroll-Container an der Saalbrücke haben sich zahlreiche Leser gemeldet und auf einen „noch gefährlicheren“ Standort am Kleinen Walserberg hingewiesen. „Der Container löst Stau aus, verwirrt Verkehrsteilnehmer und ist generell komplett unnötig“, so ein Leser.
 
BGLand24 hat sich daraufhin am Nachmittag die Situation vor Ort angesehen und tatsächlich festgestellt: von Wals kommend steht der Container etwas verdreht mitten auf der Fahrbahn, der Verkehr muss über eine Haltestelle ausweichen.
Die entsprechenden Fotos wurden nun auch an die Polizei weitergeleitet, es ist allerdings davon auszugehen, dass die bereits für den Container an der Saalbrücke erhaltene Rechtfertigung (nachzulesen hier) auch für den Kleinen Walserberg gelten.

Die blauen Container stehen mitten auf der Fahrbahn

Sollte sich eine anderslautende Stellungnahme von der Polizei ergeben, folgen Informationen als Update an dieser Stelle.

nt / hud  

Kommentare