Pressemitteilung Stadt Freilassing

Weiterführende Maßnahmen für Freilassing

Freilassing - Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, dass Großveranstaltungen bis 31. August 2020 nicht stattfinden können.

Ziel ist es, die Infektionen mit dem Corona-Virus zu verlangsamen und keine neue Infektionswelle zuzulassen. Mit diesem Ziel vor Augen hat der Stadtrat der Stadt Freilassing beschlossen, die aktuellen Maßnahmen für Freilassing zu verlängern. Der Stadtrat hat sich dabei mit dem 31. August an dem von der Staatsregierung gesetzten Datum orientiert.


Das Freibad Freilassing wird dieses Jahr seine Pforten leider nicht öffnen können. Ebenso werden die Sport- und Freizeitanlage Badylon und die Lokwelt vorerst bis 31. August geschlossen bleiben. Bis eine Öffnung unter Auflagen wieder möglich ist, bleibt auch die Stadtbücherei bis auf Weiteres geschlossen. Schulen und Kindertagesstätten werden nach den Regelungen der Staatsregierung betrieben.

Behördengänge ins Rathaus

Das Rathaus kann auch weiterhin keine allgemeinen Öffnungszeiten anbieten. Unaufschiebbare Behördengänge sind (soweit möglich) über Telefon, E-Mail und Brief sowie digital unter www.freilassing.de zu erledigen. Eine entsprechende Verlinkung auf die Online-Angebote und Formulare finden Sie direkt auf der Startseite der städtischen Homepage. Wenn eine Angelegenheit nicht über die oben genannten Wege (Telefon, E-Mail, Brief, Online) bearbeitet werden kann, ist der Gang ins Rathaus in dringenden Fällen möglich.Zwingend notwendig dafür ist eine vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 08654/3099-0. Der Besuch des Rathauses wird außerdem nur unter Verwendung eines eigenen Mund- und Nasenschutzes gestattet.


Alle genannten Maßnahmen sind abhängig von der tatsächlichen Entwicklung der Epidemie und können im Laufe der nächsten Wochen und Monate angepasst werden.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare