Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Kleiner Startschuss“ für barrierefreien Bahnhof in Freilassing

Vorarbeiten an Kabeln und Oberleitungen beginnen – Beteiligte stehen „unter Strom“

Bürgermeister Markus Hiebl (re.) und Landrat Bernhard Kern besprechen am Bahnhof Freilassing die Pläne zum barrierefreien Ausbau.
+
Bürgermeister Markus Hiebl (re.) und Landrat Bernhard Kern besprechen am Bahnhof Freilassing die Pläne zum barrierefreien Ausbau.

Mit einem gemeinsamen Abstimmungstermin zwischen Deutscher Bahn, Bürgermeister und Baufirma startet das Projekt für den barrierefreien Ausbau der Bahnsteige am Bahnhof Freilassing in eine historische Phase: Nach vielen Jahren beginnen die Arbeiten für diese lang ersehnte Baumaßnahme.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Ein erster Schritt ist die Kampfmittelsondierung, um mögliche Gefahren durch Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg zu verhindern. Darauf folgen Arbeiten an den Kabeln und Oberleitungen.

Meilenstein von „riesiger Bedeutung“ für Freilassing

„Für Freilassing sind die beginnenden Vorarbeiten für den barrierefreien Ausbau ein Meilenstein von riesiger Bedeutung“, führt Bürgermeister Markus Hiebl aus, „seit vielen Jahren hat die Stadt hartnäckig auf die Barrierefreiheit gedrängt. Leider hat sich der Ausbau in Freilassing immer wieder verzögert – zum Leid unserer Bürgerinnen und Bürger und aller Bahnreisenden. Endlich ist der Stein ins Rollen gekommen“, atmet Hiebl auf.

Auch Landrat Bernhard Kern zeigt sich sichtlich erfreut, dass die Bauarbeiten zum barrierefreien Ausbau der Bahnsteige am Bahnhof Freilassing endlich beginnen: „Der Bahnhof Freilassing stellt einen Knotenpunkt im regionalen und überregionalen Bahnverkehr dar. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass künftig alle Fahrgäste in Freilassing barrierefrei die Gleise wechseln können. Dies ist ein Gewinn für alle Menschen mit Einschränkungen, aber auch Bahnreisende mit Kinderwägen, schweren Koffern oder Fahrrädern.“

Baumaßnahme von 2023 bis 2025 geplant

Andrej Weihe, Projektverantwortlicher der Deutschen Bahn Station & Service AG, hat sein Lager bereits in Freilassing bezogen und steht in den Startlöchern – sein Projektbüro ist nur einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt. „Nach den Vorarbeiten werden wir im Frühjahr 2023 mit den Bauarbeiten an den Bahnsteigen beginnen, den Anfang macht der Bahnsteig 7/8. Dann arbeiten wir uns etwa halbjährlich bis zum Bahnsteig auf Gleis 1 vor“, erklärt Weihe den Zeitplan. Geplanter Schlusspunkt soll 2025 gesetzt werden, dann sind alle Bahnsteige barrierefrei ausgebaut. „Die Bahnsteige werden dann mit Aufzügen vom Bahnhof aus erreichbar sein“, schließt der Projektleiter der Bahn ab.

Barrierefreie Anbindung der Innenstadt wird geprüft

Dass es damit nicht getan ist, zeigen auch die aktuellen Abstimmungsgespräche zwischen den Behörden. „Inwieweit die bestehende Fuß- und Radwegunterführung, die Freilassing Nord und Süd miteinander verbinden, oder andere Alternativen auch barrierefrei an die Bahnsteige angeschlossen werden können, wird derzeit geprüft. Das wäre auch für die Innenstadt ein echter Pluspunkt“, gibt Rathauschef Markus Hiebl einen kleinen Ein- und gleichzeitig einen Ausblick, „das sind aber Fragen, die erst in weiteren Bauabschnitten relevant werden - versprochen werden kann hier noch nichts.“

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare