V+R-Bank stellt abgespeckten Entwurf vor

Salzburger Platz in Freilassing bald ohne Platz?

+
Auch die jetzige V+R-Bank mit seinen zwei Stockwerken soll dem Neubau weichen, das Gebäude soll dann dicht an den Gehsteig heranreichen.
  • schließen

Freilassing - Nachdem die Neubau-Pläne der Volks- und Raifeisenbank in Feilassing auf viel Kritik gestoßen waren, wurden nun abgespeckte Pläne vorgestellt.

Neubau-Pläne der Volks- und Raiffeisenbank stoßen auf Kritik

Die Volks- und Raiffeisenbank am Salzburger Platz will groß neu bauen, alte Gebäude sollen weg und ein Neubau soll sich von der Laufenerstraße bis hin zur Münchner Straße ziehen und neben der Bank im Erdgeschoss rund 30 Wohnungen darüber bieten. Bereits im September letzten Jahres hatte die Bank ihre Pläne vorgestellt, den meisten Stadträten waren diese aber zu massiv, die Gebäude sollten bis zur Gehsteigkante gehen, der Salzburger Platz war für viele nicht mehr als Platz zu erkennen. In der Stadtratssitzung am Montagabend stellten die Architekten einen neuen Entwurf vor.

An der ersten Variante kritisierten die Stadträte auch die geplanten sechs Stockwerke, für viele zu hoch. Nun sollen die Stockwerke gestaffelt werden, also nach vorne, an die Straßen, nur vier Etagen, dann nach hinten bis zu sechs. Das gefiel der Mehrheit im Stadtrat schon sehr viel besser. Diskutiert wurde aber weiterhin die Frage, wie nahe der Neubau an die Kreuzung Laufenerstraße, Münchner Straße heranreicht. Säulen und eine Durchgang ähnlich beim Wohnbau gegenüber (Matratzen-Geschäft) sollen nun helfen, den Bau nicht so wuchtig erscheinen zu lassen. Die beiden Architekten Nikolaus Magg und Volker Wortmayer zeigten in ihrem kurzen Vortrag auch Pläne, wonach ein Kreisverkehr am Salzburger Platz ihrer Meinung nach durchaus möglich wäre. Das Staatliche Bauamt hatte beim Neubau der Münchener Straße und des Salzburger Platzes im Jahr 2016 einen Kreisverkehr abgelehnt, er sei aus verkehrstechnischer Sicht nicht machbar. Die Architekten hingegen meinen, „der Kreisverkehr wäre ohne Probleme machbar, natürlich mit weniger Parkplatz“.

"Der Platz-Charakter geht verloren"

Eingeschränkt wohlwollend zu den neuen Plänen der Bank äußerte sich Stadtrat Fritz Braun, das Gebäude passe zwar gut in die Stadt, aber es reiche immer noch sehr nahe an die Laufenerstraße heran. Wenn man hier jetzt einen Säulendurchgang plane dann habe man in Zukunft möglicherweise dasselbe Problem wie beim Haus gegenüber. „Auch der Platz-Charakter geht verloren, und solange wir das Schmidhäusl (früher Freilassinger Stadl. Anm.) nicht in die Bebauung aufgenommen haben ist die Gestaltung des gesamten Salzburger Platzes problematisch“, so Braun.

Auch dieses Haus soll abgerissen werden und dem bis zu sechsstöckigen Neubau der V+R-Bank weichen.

Problem bei der Zufahrt zur zweigeschossigen Tiefgarage

Wilhelm Schneider von den Grünen sah ein Problem in den Zufahrten zur zweigeschossigen Tiefgarage, die Einfahrt soll über die Münchener Straße erfolgen, die Ausfahrt über die Laufenerstraße, sein Parteikollege Wolfgang Hartmann entdeckte auf den Plänen einen „Abstellraum“ im Erdgeschoss und fragte, was man hier wohl zu sehen bekomme. Die Architekten beruhigten, es handelt sich um den geplanten Fahrradraum, diese seien bei Neubauten nicht mehr wie früher im Keller versteckt sondern nahe des Eingangsbereichs.

„Stehe wie vor einer Burgmauer“

Für nach wie vor zu massiv hielt CSU-Stadtrat Josef Kapik die Pläne der V+R-Bank. „Wenn ich die Pläne so ansehe erinnert mich das an die Ignaz-Harrer-Straße in Salzburg, vor den Häusern steht man dann wie vor einer Burgmauer“. Zudem befürchtet er, dass bei anderen Neubauten in der Münchener Straße dann alle diese Massivität wollen.

Mit zwei Gegenstimmen (Fritz Braun und Edeltraud Rilling) nahm die Mehrheit des Stadtrates die neuen Pläne zur Kenntnis, die vorliegende Variante ist allerdings noch kein abschließender, städtebaulicher Entwurf um einen Bebauungsplan aufstellen zu können.

hud

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT