Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ziele für die Zukunft ins Auge gefasst

Unternehmerfrühstück in der Lokwelt in Freilassing

Geschäftsführerin Dr. Anja Friedrich-Hussong bei Ihrem Vortrag „Chancen und Herausforderungen und Stärken und Schwächen im Berchtesgadener Land“.
+
Geschäftsführerin Dr. Anja Friedrich-Hussong bei Ihrem Vortrag „Chancen und Herausforderungen und Stärken und Schwächen im Berchtesgadener Land“.

30 Unternehmer*innen aus Freilassing trafen sich Anfang Oktober zum jährlichen Austausch. Dabei wurden in produktiver Atmosphäre Ziele für die Zukunft ins Auge gefasst. Das diesjährige Unternehmerfrühstück wurde durch Ersten Bürgermeister Markus Hiebl und Landrat Bernhard Kern eröffnet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Erster Bürgermeister Markus Hiebl betonte die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Nicht nur wegen des gegenseitigen Kennenlernens ist das Unternehmerfrühstück wichtig, sondern auch, um sich Mut zuzusprechen. Mut zum Handeln.“ Und dieser Mut scheint durchaus vorhanden zu sein: Viele Betriebe in Freilassing planen bereits Expansionen und Erweiterungen.

Landrat Bernhard Kern erwähnte den Stellenwert der Berchtesgadener Wirtschaftsservice GmbH und der Gewerkschaften und forderte eine aktivere Bekämpfung der Leerstände. Zudem soll der Fokus auf die vorhanden Bertriebe gelegt werden: „Es gilt, notwendige Ressourcen zu schaffen, die Unternehmen zu stärken und Arbeitsplätze zu schaffen. Es ist wichtig, eine Abwanderung der Betriebe zu vermeiden.“

Im Fokus der Veranstaltung stand der Vortrag über „Chancen und Herausforderungen und Stärken und Schwächen im Berchtesgadener Land“. Dr. Anja Friedrich-Hussong, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH und Lars Holstein, Innovations- und Förderlotse der BGL-W, erläuterten: „Ziel ist es, die Berufsbilder im Landkreis zu verdeutlichen und besser zu kommunizieren, um somit auf die zahlreichen Möglichkeiten hinzuweisen.“

Lars Holstein verwies auf die vielfältigen Fördermöglichkeiten, die Unternehmen nutzen können. Bei einem Frühstück in gelöster Atmosphäre hatten die Geschäftsführer*innen im Anschluss Gelegenheit, sich auszutauschen.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare