Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt Freilassing

Stadtrat beschließt Neuheiten in den Freilassinger Bädern - freier Eintritt für unter 18-Jährige

Badylon Freilassing
+
In diesem Sommer gibt es eine Parallelöffnung von Freibad und Hallenbad: Das Badylon öffnet am 1. Juli.

Freilassing - Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung einige Änderungen beschlossen, die die Freilassinger Bäder betreffen. Dazu gehört unter anderem der freie Eintritt für unter 18-Jährige in das Freibad.

Die Meldung im Wortlaut

In seiner Juni-Sitzung beschloss der Stadtrat mehrere Neuheiten in Sachen Badylon Hallenbad und Freibad: Unter anderem gibt es dieses Jahr im Freibad freien Eintritt für alle unter 18-Jährigen – für Schüler*innen und Studierende sogar bis zum 25. Lebensjahr. Zusätzlich wurde aufgrund der steigenden Zahlen an Nichtschwimmer*innen beschlossen, dass Kinder erst ab 10 Jahren allein ins Freibad gehen dürfen. Für das Badylon galt diese Regelung bereits. 

Gratis Freibad-Eintritt für Kinder und Jugendliche 

Die Eintrittsgebühren im Freibad werden ab sofort für dieses Jahr für alle unter 18 Jahren aufgehoben. Für Schüler*innen und Studierende mit entsprechendem Nachweis gilt diese Regelung sogar bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Diese Regelung soll das Freilassinger Freibad noch familienfreundlicher machen.  

Schwimmertarif für Hallenbad Badylon 

Eine vielfach gewünschte Neuerung gibt es bei den Tarifen für das Badylon: Mit dem neuen Schwimmertarif können sich Badegäste für 3,00 Euro bis zu 1,5 Stunden im ganzen Hallenbad austoben. Der reguläre Eintritt ins Badylon kostet (wie bereits 2020) 5,00 Euro pro 2,5 Stunden.

Zusätzlich kann im Badylon ab jetzt wieder mit den beliebten Geldwertkarten bezahlt werden! Um Überziehungen der Badezeit zu vermeiden und so möglichst vielen Gästen die Möglichkeit zum Schwimmen zu geben werden die Nachzahlgebühren beim Überziehen der Badezeit je 0,5 Stunden mit 5,00 Euro berechnet. Die Höhe der Nachzahlgebühr ist keine Einnahmequelle, sondern soll mehr zum rechtzeitigen Verlassen des Hallenbades animieren.  

Allein ins Freibad ab 10 Jahren 

In der letzten Saison durften Kinder unter vierzehn Jahren nicht allein ins  Freibad – Grund waren die damaligen Corona-Regelungen. Nun wird diese Altersgrenze auf zehn Jahre angepasst. Im Badylon war diese Regelung bereits in Kraft. Erster Bürgermeister Markus Hiebl dazu: „Leider lernen viele Kinder momentan nicht mehr schwimmen. Umso wichtiger ist es, dass das Badylon jetzt aufsperrt, sodass beispielsweise die Wasserwacht wieder Schwimmkurse durchführen kann!“ Die in nächster Zeit geplanten Schwimmkurse der Wasserwacht sind bereits ausgebucht – von denjenigen, deren Kurse letztes Jahr abgesagt wurde. 

Maximal 210 Personen im Badylon und organisatorische Neuerungen

Das Badylon öffnet am 1. Juli. Aufgrund der aktuellen Hygienevorgaben in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Besucher*innen, die sich gleichzeitig im Hallenbad aufhalten dürfen, auf 210 begrenzt

Die Sommer-Öffnungszeiten des Badylon sind Montag bis Sonntag 14-20 Uhr (letzter  Einlass um 18.30 Uhr). Die Online-Buchung wird nicht mehr möglich sein, der Eintrittspreis wird ab jetzt direkt an der Kasse bezahlt. Badegäste können und sollen sich jedoch online registrieren, damit keine langen Wartezeiten an der Kasse entstehen.

Geplant ist auch eine Auslastungsanzeige auf der Website des Badylon. „Das ist uns sehr wichtig“, so Betriebsleiter Boris Tempelin. „So können unsere Kunden zu Hause schon sehen, wie viele Personen sich im Hallenbad  aufhalten und müssen bei voller Auslastung nicht vor der Tür warten.

Pressemitteilung der Stadt Freilassing

Kommentare