Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinden Freilassing, Laufen und Saaldorf-Surheim

Gemeinsame Spende ans Rote Kreuz

Bgm. Andreas Buchwinkler (Saaldorf-Surheim), Stefan Fuchs (BRK), Erster Bgm. Markus Hiebl (Freilassing) und Bgm. Hans Feil (Laufen).
+
v.l.n.r.: Bgm. Andreas Buchwinkler (Saaldorf-Surheim), Stefan Fuchs (BRK), Erster Bgm. Markus Hiebl (Freilassing) und Bgm. Hans Feil (Laufen).

Freilassing/Laufen/Saaldorf-Surheim - Die Gemeinden Freilassing, Laufen und Saaldorf-Surheim spendeten zusammen rund 17.000 Euro.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Gemeinden Freilassing, Laufen und Saaldorf-Surheim schlossen sich zusammen und unterstützen das Bayerischen Roten Kreuz in der Finanzierung für einen neuen Rettungswagen, Helme und einen Tragestuhl. Die Kosten wurden zwischen den drei Gemeinden nach Einwohnerzahl aufgeteilt.

Neue Ausrüstung benötigt

Die Ausrüstung des Bayerischen Roten Kreuzes war zum Teil veraltet, sodass Stefan Fuchs, Leiter der BRK-Bereitschaft, mit der Bitte um Unterstützung in der Finanzierung an die Gemeinden herantrat: „Die finanzielle Situation bei den ehrenamtlichen Bereitschaften im Roten Kreuz ist herausfordernd. Daher sind wir auf Spenden angewiesen.“ Am dringendsten benötigt wird ein neuer Rettungswagen, Einsatzhelme, die dem aktuellen Sicherheitsstandard entsprechen, sowie ein Tragestuhl, mit dem immobile Personen ohne Krafteinsatz eine Treppe hinunter transportiert werden können.

Spende als Dank für Engagement

Aufgrund des großen Engagements der ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaft kamen die Bürgermeister der Gemeinden Freilassing, Laufen und Saaldorf-Surheim der Bitte nur zu gerne nach: Sie spendeten zusammen rund 17.000 Euro. „Wir sind froh, dass es etwas gibt, womit wir uns beim Roten Kreuz bedanken können – gerade in der aktuellen Situation“, fasste Laufens Bürgermeisters Hans Feil zusammen. Freilassings Erster Bürgermeister Markus Hiebl schloss sich an: „Das Engagement des Roten Kreuzes ist beeindruckend - ob im Notfall-Einsatz oder in der Teststation.“ Und Saaldorf-Surheims Bürgermeister Andreas Buchwinkler ergänzte: „Jeder Euro des geförderten Betrags ist sehr gut investiertes Geld.“ Das BRK freute sich sehr über die Spende: „Dass unsere Einsatzkräfte im Notfall schnell vor Ort sind, ist für jeden wichtig - auch, dass sie gut ausgerüstet sind. Wir bedanken uns ganz herzlich für die großzügige Unterstützung!“, so Stefan Fuchs.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare