Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Infostand in der Fußgängerzone

SPD Freilassing und Jusos starten gemeinsam in die heiße Wahlkampfphase

Infostand in der Freilassinger Fußgängerzone.
+
Infostand in der Freilassinger Fußgängerzone.

Mit einem gemeinsamen Infostand in der Fußgängerzone in Freilassing sind vor kurzem die SPD Freilassing und die Jusos in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs gestartet. Die Stadt- und Kreisrätin Susanne Aigner wurde dabei unter anderem von Benjamin Zastrow aus Laufen und Adrian Hillebrand aus Kirchanschöring unterstützt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Trotz Regenwetters gab es von Seiten der Passanten großes Interesse und viele Gelegenheiten, um über die große und kleine Politik zu sprechen. Die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro, die für über 10 Millionen Menschen in Deutschland höhere Löhne mit sich bringen wird, konsequenter Klimaschutz, stabile Renten und der Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote waren nur einige der Themen, die dabei zur Sprache kamen. „Mit unserer heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Bärbel Kofler und unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz machen wir den Wählerinnen und Wählern in Freilassing ein starkes Angebot für ihre Erst- und Zweitstimme“, zeigten sich die SPD-Wahlkämpfer überzeugt.

Für die Jusos war ein wichtiger Schwerpunkt der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, um eine echte Verkehrswende mit weniger CO2-Ausstoß und mehr Mobilität für alle zu verwirklichen. Susanne Aigner kündigte an, diese Themen auch bei den nächsten Ausgaben der Podcast „Zamredn“ der SPD Berchtesgadener Land aufzugreifen, die unter www.spd-bgl.de und vielen Podcast-Apps zu finden sind.

Pressemitteilung SPD Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare