Nachgefragt bei der Stadt Freilassing

"Präventiv sensibilisieren": Das sind die Aufgaben vom Sicherheitsbeirat

+
  • schließen

Freilassing - Seit 2014 versieht in Freilassing die Sicherheitswacht nun schon ihren Dienst auf den Straßen der Stadt. Mit großem Erfolg. Aber es gibt auch einen Sicherheitsbeirat, der ebenfalls viele Aufgaben inne hat.

Zunächst einmal ganz wichtig: Die Sicherheitswacht und der Sicherheitsrat haben nichts miteinander zu tun. Außer - dass sie alle für die Stadt Freilassing und ihre Bürger ehrenamtlich tätig sind.

Während die Sicherheitswacht vor Ort Ansprechpartner für die Bürger ist, plant und organisiert der Sicherheitsrat viele städtische Veranstaltungen und Angebote. Der Rat ist ein kommunales Gremium im Auftrag der Stadt Freilassing

Die Sicherheitsbeiratssatzung wurde vom Stadtrat zum 1. Januar 2000 erlassen. Den Beirat gibt es somit bereits seit 18 Jahren.

Das sind die Aufgaben des Sicherheitsrats

Der Sicherheitsbeirat hat die Aufgabe, den Stadtrat und die Stadtverwaltung in präventiven Angelegenheiten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu beraten.

Außerdem soll er Aktionen anregen, um die Gemeindeeinwohner präventiv zu sensibilisieren, deren Sicherheitsgefühl zu stärken und die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung bei der präventiven Verbrechensbekämpfung zu fördern.

Drei Vorzeigeprojekte des Sicherheitsrates

Zu den drei Vorzeigeprojekten des Sicherheitsrates zählen zum Beispiel die folgenden Veranstaltungen:

Die Grenzenlosen Spiele in Freilassing

  • Die „Grenzenlosen Spiele in Freilassing“ wurden nach dem Vorbild der in den 1960er- und 1970er-Jahren beliebten Unterhaltungssendung „Spiel ohne Grenzen“ erstmals im Jahre 2014 in Zusammenarbeit mit dem „Team der Grenzenlosen Spiele“ durchgeführt. Bei diesem Wettbewerb treten mehrere Ortsteile der Stadt Freilassing bei diversen Geschicklichkeitsspielen gegeneinander an. 

Ziel der Veranstaltung war und ist es, die Integration aller Einwohner der Stadt Freilassing unabhängig von ihrem Alter, ihrer Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat und Herkunft, ihres Glaubens sowie ihrer religiösen Anschauungen zu fördern. 

Das Projekt dient damit auch der Sicherheitsprävention und wurde vor diesem Hintergrund von der Regierung von Oberbayern mit dem Integrationspreis 2013 ausgezeichnet. Erfolgreich wiederholt wurde die Veranstaltung noch einmal 2015. 

  • Kulinarisches Nationenfest Freilassing

Der Förderung des Verständnisses füreinander und der Kontakte von zugewanderten Bewohnern der Stadt mit den schon lange hier wohnenden Menschen hat auch das vom Sicherheitsbeirat geförderte „Kulinarische Nationenfest Freilassing“ gedient, das auch heuer wieder am 6./7. Juli stattfinden wird. 

Die rührigen „Nationenfest-Frauen“ aus vielen Herkunftsländern erhielten für dieses besondere Engagement bei der Integrationsarbeit schon 2008 eine Dank- und Anerkennungs-Urkunde vom damaligen Präsidenten der Regierung von Oberbayern, Christoph Hillebrand. 

  • Aktion Saure Zitrone

Der Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr dient regelmäßig auch die Aktion „Saure Zitrone“, die seit mehr als zehn Jahren bei der Grundschule Freilassing stattfindet. 

Sinn und Zweck ist es, die eiligen Autofahrer mit einem Augenzwinkern daran zu erinnern, dass sie damit gerade vor einer Schule das Leben und die Gesundheit von Kindern gefährden können. 

Im Fall der sauren Zitrone sind eine Reflektion und Nachhaltigkeit beim Autofahrer beabsichtigt, bei Belohnung mit dem Krapfen führt es zu Bestätigung für die richtige Vorgehensweise.

Diese Initiative wurde mittlerweile in einem größeren Kreis publik, nicht zuletzt weil sie bereits 2011 den Verkehrssicherheitspreis der Landesverkehrswacht Bayern bekam.

Viele weitere Projekte

Darüber hinaus hat der Sicherheitsbeirat in der Vergangenheit weitere Projekte initiiert, beispielsweise „Paten für Jugendliche ohne Lehrstelle, „Jugend baut sich Wege“, „Sichere Fahrräder“ sowie den Suchtpräventionstag in Zusammenarbeit mit der Caritas und Polizei „Sauba bleim“. 

Außerdem geht die Kreisverkehrsanlage an der Kreuzung Reichenhaller Straße/Rupertusstraße/Zollhäuslstraße auf eine Anregung aus dem Sicherheitsbeirat zurück.

So wird der Sicherheitsrat gewählt

Wer Mitglied im Sicherheitsrat wird, das bestimmt der Stadtrat. Gewählt wird alle zwei Jahre. Diese stimmberechtigten Mitglieder werden vom Stadtrat der Stadt Freilassing für jeweils zwei Jahre gewählt.

Bisher setzten sich die Mitglieder aus dem ersten Bürgermeister als Vorsitzenden, weiteren stimmberechtigten Mitgliedern des öffentlichen Lebens, sowie dem Leiter der Polizeiinspektion Freilassing zusammen.

Neuwahlen beim Sicherheitsrat

Während der kürzlich angestandenen Neuwahl wurden die folgenden Mitglieder für die nächste Amtsperiode vorgeschlagen:

  • Angela Aicher als Vertreterin für Haus- und Grundbesitz
  • Frederike Enenkel als Vertreterin der sozialen Einrichtungen
  • Franca Kana als Vertreterin des Kulinarischen Nationenfestes
  • Anni Klinger als Vertreterin des Wirtschaftslebens
  • Hans Gietl als Vertreter der Vereine
  • Ulrich Hofer als Vertreter der Jugend
  • Raphael Koller als Vertreter der sozialen Einrichtungen
  • Hans Leppertinger als Vertreter der Gastronomie
  • Franz Schaidinger als Vertreter der Landwirtschaft
  • Klaus Thielen als Vertreter der Schulen

Neu in dieser Runde ist Franca Kana, die auf Vorschlag des ersten Bürgermeisters Josef Flatscher aufgenommen wurde. Außerdem gibt es noch ein beratendes Mitglied in Form des Stadtjugendpflegers, der regelmäßig vom Sicherheitsbeirat angehört wird.

Aufwandsentschädigungen als Gegenleistung

Die notwendigen Mittel für die anfallenden Aufwandsentschädigungen als Gegenleistung für die Teilnahme der weiteren stimmberechtigen ehrenamtlichen Mitglieder an den Sitzungen des Sicherheitsbeirates sind für den Haushalt 2018 eingeplant.

Diese müssen allerdings noch vom Stadtrat abschließend beschlossen werden.

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser