Ab 3. Mai wieder Freilassinger Mai-Wiesn

Kein Flatrate-Saufen auf der Mai-Wiesn

von links: Peter Hußl von der Polizeiinspektion Freilassing, Festzeltbetreiber Franz Hell, Frank Böhm vom Sicherheitsdienst, Kathrin Kästle vom städtischen Gewerbeamt und Peter Egger vom städtischen Ordnungsamt

Freilassing - Am 3. Mai startet wieder die Mai-Wiesn und das bedeutet auch wieder Bier im 1 Liter Krug. Für die Sicherheit der Besucher sorgt jedoch der engagierte Sicherheitsdienst:

Im Vorfeld zur Freilassinger Mai-Wiesn bescheinigen der erste Bürgermeister Josef Flatscher und der kommissarische Leiter der Polizeiinspektion Freilassing Peter Hußl dem traditionellen Volksfest in der Grenzstadt ein attraktives Konzept.

Bürgermeister Flatscher kündigt an: „Wir sind ein sicheres und vor allem auch familienfreundliches Volksfest, das jederzeit einen Besuch wert ist. Dafür sorgen auf Initiative des städtischen Sicherheitsbeirates und von Festzeltbetreiber Franz Hell ein Mai-Wiesn-Sicherheitsdienst und auch die generelle Absage an „Ballermann-Angebote“ bis hin zum „Flatrate-Saufen“.

„Das bereits mehrmals umgesetzte Sicherheitskonzept ist erfolgreich. Die Maßnahmen auf dem Festgelände und im Umgriff davon habe sich in der Vergangenheit bewährt“, blickt auch Polizeichef Hußl sehr zuversichtlich auf die bevorstehende Mai-Wiesn.

Das bestehende Sicherheitskonzept wird auch heuer wieder der Maßstab sein. Dazu gehörte die frühzeitige Planung genauso wie die Kommunikation und Abstimmung der Beteiligten.

Pressemeldung Stadt Freilassing

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser