Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wir wollen einen Synergie-Effekt erzielen“

Gemeinsames Basketball-Angebot für die Region: TSV Freilassing und SV Saaldorf beschließen Kooperation

Organisationsteam der Kooperation SV Saaldorf Freilassing Stallions
+
Das Organisationsteam der Kooperation freut sich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit: Sebastian Kösterke (Damentrainer, SVS), Evi Klinger (Jugendtrainerin, SVS), Ilona Höglauer (Abteilungsleitung, SVS), Vladislav Schäfer (Abteilungsleitung, Stallions) und Fabian Wallmann (Technischer Direktor, Stallions).

Freilassing/Saaldorf - Die Basketballer des TSV Freilassing und des SV Saaldorf werden in Zukunft zusammenarbeiten. Dadurch soll vor allem für die Jugend ein breiteres Angebot geschaffen werden.

Die Meldung im Wortlaut

Nach der heißersehnten Rückkehr in den Trainingsbetrieb gibt es für die Basketballer im äußersten Südosten Oberbayerns eine weitere positive Nachricht zu vermelden. So entsteht mit der Kooperation des TSV Freilassing und des SV Saaldorf eine Organisationseinheit, die ein umfassendes Angebot zu bieten hat. Unter den Leitprinzipien von Gemeinschaftlichkeit, Nachwuchsförderung und Nachhaltigkeit soll dies auch stetig weiterentwickelt werden. 

„Wir wollen einen Synergie-Effekt erzielen“, so der Freilassinger Abteilungsleiter Vladislav Schäfer. Sein Pendant auf Saaldorfer Seite, Ilona Höglauer, ergänzt: „Durch gemeinsames Engagement lässt sich einfach mehr erreichen. Vor allem im Bereich Jugend schaffen wir nun ein breiteres Angebot für Mädchen als auch Jungs.“ Als weitere Ziele definieren die beiden Kooperationspartner das Schließen von Lücken im ländlichen Raum, sich gegenseitig mitzureißen und der Kreativität bei der Zusammenarbeit freien Lauf zu  lassen. 

Ideale Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit

Mit Blick auf die Struktur der beiden Abteilungen erschienen die Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mehr als günstig. So sind die Saaldorferinnen traditionell im weiblichen Bereich engagiert. Die aufstrebenden Stallions, wie sich die Freilassinger Korbjäger einst tauften, sind hingegen vor allem im männlichen Bereich vertreten. Das gemeinsame Angebot umfasst damit ein Damenteam (Bezirksliga, SVS), zwei Herrenmannschaften (Bezirksklasse und Kreisklasse, TSV) jeweils eine U18/U16  für Mädchen und Jungen sowie eine gemischte U14/U12 (TSV), in der die junge Korbjäger an die Sportart herangeführt werden.  

Mit der Kooperation behalten die Abteilungen zwar ihre Eigenständigkeit, machen aber in der Planung und Bewerbung der Angebote für die aktuell 90 Aktiven gemeinsame Sache. Den Stein ins Rollen brachte Sebastian Kösterke, der nach seinem Rückzug aus Traunstein zu Jahresbeginn nun beim SVS als Damen und Jugendtrainer engagiert ist. Im Sommer stellte er den Kontakt zwischen Höglauer und Schäfer her und half anschließend bei der Ausarbeitung des Maßnahmenkatalogs. Dieser umfasst unter anderem die Durchführung von gemeinsamen Trainermeetings und Werbekampagnen. Auch in den umliegenden Schulen soll Basketball durch die Organisation von Schnuppertrainings, Projekttagen und Wettkämpfen noch stärker platziert werden. 

„Gerade jetzt, wo es in der Pandemie wieder aufwärts geht, ist es wichtig, die Leute zurück zu gemeinsamer Aktivität zu bringen“, erklärt Höglauer, „Sport spielt eine große Rolle bei der psychischen Gesundheit. Daher wollen wir vor allem die Kinder und Jugendlichen weg von Couch und Konsole und hin zu Sport und Vereinsleben bewegen.“ Schäfer pflichtet bei: „Die Leute wollen wieder soziale Kontakte  knüpfen und pflegen. All das sind wichtige Komponenten unserer schönen Teamsportart. Wir laden alle Interessierten ein, bei uns vorbeizuschauen.“ 

Vereinsleben soll angekurbelt werden

Dahingehend ist auch für die Mitglieder der beiden Abteilungen einiges geplant. Nach der langen Zeit des Social Distancings soll das Vereinsleben etwa durch gekoppelte Heimspieltage sowie Turniere für Jugendliche und Erwachsene angekurbelt werden. „SVS und Stallions setzen dadurch ein klares Statement für die gesellschaftliche Bedeutung von Gemeinsamkeit und Wir“, betont Schäfer. So freuen sich die beiden Kooperationspartner ganz besonders auf das menschliche Miteinander und die gegenseitige  Unterstützung. Einen großen Dank richten die Abteilungsleiter an die Vorstände ihrer Hauptvereine. Höglauer: „Sie waren sehr offen für das Thema und haben uns von Beginn an bei dem Vorhaben den Rücken gestärkt.“

Weitere Information zu Trainingszeiten und Teams der Kooperation finden sich auf den Homepages sowie den Instagram-Seiten der beiden Abteilungen.

Pressemitteilung SV Saaldorf Basketball & Freilassing Stallions

Kommentare