Auszeichnung für die Realschule

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Dass nicht nur gute Noten in der Schule zählen, sondern auch gegenseitige Wertschätzung eine große Rolle spielt, weiß man an der Realschule im Rupertiwinkel schon lange.

Neu hingegen ist, dass die Freilassinger Realschule dafür extra eine Auszeichnung erhält. Der Ministerialbeauftragte der Realschulen Oberbayern-Ost Wilhelm Kürzeder war sichtlich erfreut, den Freilassinger Kollegen diese Urkunde für außerunterrichtliches Engagement persönlich zu überreichen. „Hier zählt der Mensch, egal ob er Lehrer oder Schüler ist“, meint Kürzeder. Die Schule hat bewiesen, dass sie nicht nur  fachliche Inhalte, sondern auch Werte vermittelt, die auch in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Werte sind die Grundlage für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, sei es nun in der Schule oder in der Gesellschaft an sich. Werte besagen auch, wonach ein Mensch sein Tun und Handeln richten soll.  Und so weiß man spätestens seit dem verheerenden Pfingsthochwasser in Freilassing, dass es darauf ankommt, in der Not zusammenzuhalten und dass man nur gemeinsam Katastrophen wie diese durchstehen kann. Die stellvertretende Schulleiterin Andrea Langenfelder, die „von der Hilfsbereitschaft der Jungen und des Kollegiums“ einfach begeistert ist, nahm stolz die Urkunde in Empfang. Von der Schulfamilie waren rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler als auch ein Lehrer vom Hochwasser betroffen. Man organisierte Soforthilfe in Form von Sach-, Kleider- und Geldspenden. Des Weiteren arbeiteten das gesamte Lehrerkollegium als auch die Schüler selbst Hand in Hand zusammen, als es darum ging, die Schäden in Wohnung und Garten der Betroffenen zu beseitigen.

Zusätzlich ist es an der Realschule im Rupertiwinkel schon zur alljährlichen Tradition geworden, Weihnachtspäckchen für bedürftige Familien in Osteuropa zu packen und zu verschicken. Im Rahmen einer Spendenaktion werden von den Schülern Grundnahrungsmittel wie Reis, Mehl und Zucker gesammelt, über die sich Familien und vor allem Kinder in Slowenien sehr freuen, da in dieser Region noch viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben.

Auch bei der Aktion „Sternstunden“ beteiligten sich die Buben der Realschule. So wurde ein Schulflohmarkt organisiert, selbst gebastelte Weihnachtskarten, Überraschungspäckchen und Gebetsbücher verkauft und am Ende konnte ein stattlicher Betrag an die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks überwiesen werden. Auch in Zukunft spielen Solidarität, Respekt und Zuverlässigkeit eine große Rolle im Stundenplan der Realschule in Freilassing, denn die Schüler berichten schon heute ganz eifrig, dass „die Aktion Weihnachtspäckchen“ endlich wieder begonnen hat!

Kathrin Hartl

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser