Polizeikontrolle in einer Freilassinger Bar

No risk, no fun? Barbetreiber missachtet Corona-Beschränkungen

Freilassing - Eine Shisha-Bar wurde von Beamten der Polizei nach den Corona-Beschränkungen kontrolliert und was sich rausstellte, war unglaublich.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Am vergangenen Samstagabend kontrollierten Beamten der Polizeiinspektion Freilassing gegen 22.35 Uhr eine Shisha-Bar im Stadtgebiet von Freilassing hinsichtlich der Einhaltung aktuell geltender Corona-Beschränkungen. Die Beamten stellten in der Bar deutlich über 100 statt der erlaubten 80 Personen fest. Zudem gilt die Sperrstunde wegen der deutlich überschrittenen 7-Tage-Inzidenz von 134,05 im Landkreis Berchtesgadener Land bereits ab 22.00 Uhr. Ein Hygienekonzept war zwar vorhanden, jedoch hielten sich die wenigsten Gäste daran. Der 30-jährige Betreiber führte zudem keine zwingend vorgeschriebene Gästeliste. Die Gäste verhielten sich kooperativ und folgten den Anweisungen der Beamten. Alle Bargäste verließen unter Einhaltung der geltenden Regeln (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes) die Bar. Die Polizeiinspektion Freilassing hat die Ermittlungen aufgrund der vorliegenden Verstöße aufgenommen und das zuständige Landratsamt Berchtesgadener Land bereits vorab über die Vorkommnisse in Kenntnis gesetzt. Den Barbetreiber erwartet nun ein empfindliches Bußgeld.

„Aufgrund der aktuell sehr stark ansteigenden Infektionszahlen hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd die polizeiliche Kontrolltätigkeit intensiviert und wird die Einhaltung der geltenden Bestimmungen streng überwachen. Gerade in sog. Hotspot-Regionen mit hohen Inzidenzwerten müssen Uneinsichtige mit einer konsequenten Ahndung ihres Fehlverhaltens rechnen.


Daher mein Appell: Es ist für uns alle sehr wichtig, die geltenden Regeln und Beschränkungen zu beachten. Jede Infektion mit dem Corona-Virus ist eine zu viel! Zeigen Sie Solidarität, nehmen Sie Rücksicht und übernehmen Verantwortung für sich und andere! Mit dem Einhalten von Abstand und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutz können Sie Menschenleben retten!“ so Polizeipräsident Robert Kopp.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © alexkoral - stock.adobe.com

Kommentare