Kinderbetreuung in Freilassing

Langfristig gut betreuet - denn Kinder sind die Zukunft

Ein kleines Mädchen fährt auf einem Laufrad.
+
Symbolbild

Freilassing - Stadt Freilassing will durch verschiedene Maßnahmen eine gute Betreuung der Kinder sichern. Vorausschauendes Planen steht hierbei im Fokus. Es geht nicht nur um die zeitnahe Schaffung neuer Betreuungsplätze, sondern auch um die langfristige Sicherung von qualitativ hochwertigen Betreuungsmöglichkeiten.

Die Meldung im Wortlaut


Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Deswegen ist ein ausreichendes Angebot an guter Kinderbetreuung sowohl in Kinderkrippen als auch in Kindergärten eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben der Stadt Freilassing. Wie schon nach seiner Wahl angekündigt gehen Bürgermeister Markus Hiebl, der Stadtrat und die Verwaltung der Stadt Freilassing deshalb die Schaffung von ausreichend Plätzen in Kindergärten und Kinderkrippen unverzüglich an.

Wichtig ist hierbei eine langfristige und vorausschauende Planung, da die Stadt sonst immer wieder mit dieser Problematik konfrontiert wird. Deshalb war das Thema des letzten Sonderausschusses erstens die zeitnahe Schaffung neuer Kinderbetreuungsplätze, um den aktuellen Bedarf bestmöglich zu decken und zweitens die langfristige Sicherung von qualitativ hochwertigen Betreuungsmöglichkeiten. Damit Kinder weiterhin von hochwertiger Betreuung profitieren und ihre Eltern Familie und Beruf besser vereinbaren können.


Die Stadtverwaltung hat deswegen den Bedarf für die nächsten zehn Jahre ermittelt, um hier den Anforderungen einer sich entwickelnden, lebendigen Stadt gerecht zu werden und eine langfristige Strategie zu erarbeiten. Ein wichtiger Bestandteil ist die Suche nach möglichen Standorten für neue Betreuungseinrichtungen oder Erweiterungen vorhandener Einrichtungen. Wesentliche Kriterien hierbei sind unter anderem die Verfügbarkeit von Grundstücken, Planungs- und Bauzeiten sowie angemessene Erreichbarkeit für die neuen „Benutzer”.

Mehr Kindergartenplätze

Der Sonderausschuss zur Bewältigung der Coronakrise hat nach sorgfältiger Betrachtung aller Kriterien beschlossen, Erweiterungen der derzeitigen städtischen Kindergärten „Blaues Haus” und „Sonnenschein” zu prüfen, um für weiter Kindergartengruppen Platz zu schaffen. Außerdem soll mit der Planung zum Umbau der Grundschule Salzburghofen in einen zweigruppigen Kindergarten begonnen werden.

Voraussichtlich ab Herbst 2021 könnte hier der Betrieb aufgenommen werden.

Der integrative evangelische Kindergarten hat nach Gesprächen mit der Stadtverwaltung angezeigt, dass diese Einrichtung noch um zwei Gruppen aufgestockt werden kann.

Mehr Kinderkrippenplätze

Der Umzug der Kinderkrippe Diakonie vom Rathausplatz in die Räumlichkeiten in der Münchner Straße 1 (Sparkassengebäude) ermöglicht eine Erweiterung von einer auf zwei Gruppen. Die Stadtverwaltung hält auch die Schaffung von Betreuungsmöglichkeiten in der Stadtmitte für sinnvoll und wünschenswert, ebenso die Anmietung weiterer Räumlichkeiten zur Bereitstellung von Krippenplätzen speziell unter dem Aspekt einer kurzen Erreichbarkeit.

Auch eine kombinierte Kindergarten- und Kinderkrippeneinrichtung, ein sogenanntes „Haus der Kinder” an der Schlesierstraße, soll geplant werden. Alle Planungen, Maßnahmen und Entschlüsse sind richtungsweisend und wichtig für ein lebendiges und familienfreundliches Freilassing. Die Stadtverwaltung Freilassing will damit Freilassinger Familien langfristig ein ausreichendes und flächendeckendes Angebot an hochwertigen Kinderbetreuungsplätzen garantieren.

Pressemitteilung der Stadt Freilassing

Kommentare