Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alle Vorstandsämter in die nächste Generation übergeben

Michael Armstorfer übernimmt Vorsitz der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Freilassing-Ainring

Michael Armstorfer übernimmt Vorsitz der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Freilassing-Ainring.
+
Michael Armstorfer übernimmt Vorsitz der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Freilassing-Ainring.

Die Ehrenamtlichen der BRK-Wasserwacht Freilassing-Ainring haben alle Vorstandsämter in die nächste Generation übergeben: Der 27-jährige selbständige IT-Dienstleister Michael Armstorfer ist neuer Ortsgruppenvorsitzender und Nachfolger von Peter Graf, der rund ein Vierteljahrhundert lang Freilassinger Wasserwacht-Chef war und nun den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden der Kreiswasserwacht übernommen hat.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Armstorfer ist seit 2011 ehrenamtlich in der BRK-Wasserwacht aktiv und engagiert sich unter anderem als Wasserretter und Gruppenführer der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG). Sein Stellvertreter für die kommenden vier Jahre ist der 34-jährige TÜV-Ingenieur Andreas Leder, der zunächst 2000 in Landshut bei der Wasserwacht angefangen hat und durch einen berufsbedingten Umzug zur Ortsgruppe Freilassing-Ainring wechselte. Leder ist unter anderem Bootsführer, Rettungstaucher und Gruppenführer.

Der 26-jährige Florian Graf bleibt Technischer Leiter. Der gelernte Industriemechaniker ist von Kindesbeinen an der Seite seiner Eltern in der Ortsgruppe Freilassing-Ainring groß geworden und engagiert sich leidenschaftlich im Roten Kreuz. In den vergangenen Jahren hat er bereits Leitungsverantwortung als Gruppenführer, Gerätewart und Technischer Leiter gesammelt. Sein neuer Stellvertreter für die kommenden vier Jahre ist der 23-jährige Fachinformatiker und Wasserretter Tobias Krinke. Krinke entstammt ebenfalls einer Ainringer Rotkreuz-Familie - seine Mutter Maria ist seit Jahrzehnten in der Wasserwacht und mittlerweile auch in der Bereitschaft aktiv. Tobias Krinke ist seit 2003 Mitglied der Wasserwacht und seit 2017 auch bei der Bereitschaft Ainring aktiv.

Barbara Leder bleibt Jugendleiterin

Die 31-jährige Medizinische Fachangestellte Barbara Leder bleibt Jugendleiterin. Sie ist bereits seit 1999 ehrenamtlich in der Wasserwacht aktiv, entstammt ebenfalls einer traditionsbehafteten und sehr engagierten Wasserwacht-Familie und bringt sich neben der zeitintensiven Jugendarbeit unter anderem auch als Bootsführerin, Wasserretterin, Schwimmausbilderin und Gruppenführerin ein. Ihr neuer Stellvertreter ist der 34-jährige Zugführer Wilhelm Springer, der seit 1996 ehrenamtlich im Roten Kreuz aktiv ist – zunächst bei der Wasserwacht Waltendorf (Niederbayern), später bei der BRK-Bereitschaft Inzell, seit 2016 bei der Wasserwacht Freilassing-Ainring und seit 2017 bei der Bereitschaft Ainring. Springer ist unter anderem als Bootsführer und Wasserretter ausgebildet.

Die neue Vorstandschaft hat darüber hinaus die 52-jährige Bürokauffrau Maria Krinke als Beisitzerin bestellt, die sich seit Jahrzehnten kontinuierlich in der Breitenausbildung stark macht und die Organisation mehrerer Schwimmkurse pro Jahr übernimmt. Krinke ist seit 1984 ehrenamtlich im Roten Kreuz aktiv und zugleich bei den BRK-Bereitschaften Feldköchin und Fachberaterin im Verpflegungsdienst. Benno Kuchlbauer und seit kurzer Zeit auch seine Tochter Michaela bilden weiterhin Rettungsschwimmer für den nördlichen Landkreis und die Ortsgruppe aus.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz, KdöR - Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare