Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadtentwicklungsbeirat

Mehr Unternehmen mit Schwerpunkt nachhaltige Energie in Freilassing

Peter Mühlbauer, Beiratsmitglied für den Bereich „Energie“, präsentierte Kernpunkte und Lösungswege für den Klimawandel auf kommunaler Ebene.
+
Peter Mühlbauer, Beiratsmitglied für den Bereich „Energie“, präsentierte Kernpunkte und Lösungswege für den Klimawandel auf kommunaler Ebene.

Mit dem Stadtentwicklungsbeirat diskutiert die Stadt Freilassing mehrmals pro Jahr aktuelle Themen und anstehende Maßnahmen. Der Stadtentwicklungsbeirat, das sind: 13 Bürgerinnen und Bürger, die für verschiedene Schwerpunkte der Gesellschaft sprechen, je ein Vertreter der Stadtratsfraktionen und -gruppierungen sowie die drei Bürgermeister. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Sie sollen gemeinsam mit ihren Vorschlägen und Anregungen wichtige Impulse geben, die in die Entscheidungen des Stadtrats und der Verwaltung einfließen können.

Antrag aus den Reihen des Beirats

Mit der Sitzung Ende November ließ der Beirat das Jahr 2021 ausklingen. Auf der Agenda stand ein Antrag aus dem Bereich „Energie“. Peter Mühlbauer, der den Bereich „Energie“ im Stadtentwicklungsbeirat vertritt, präsentierte Kernpunkte und Lösungswege für den Klimawandel auf kommunaler Ebene. Passende Mitstreiter und Unterstützer des Antrags aus den Reihen des Beirats fand Mühlbauer bereits im Vorfeld mit 3. Bürgermeister Wolfgang Hartmann (GRÜNE/Bürgerliste), Susanne Aigner (SPD), Robert Judl (Pro Freilassing) und Dietmar Eder (FWG/Heimatliste), die alle den Antrag mit ihren Unterschriften bestätigten.

Bei dem gut vorbereiteten und interessanten Vortrag, nahm Peter Mühlbauer auch Bezug auf die offizielle Energiebilanz und die energetischen Potenziale Freilassings. PV-Anlagen, Strom- und Wärmeeinsparungen und die Nutzung regionaler Ressourcen, wie beispielsweise Biomasse, sollten neu geprüft werden. „Besonders bei Neubauten könnte im Bereich ‚Wärme‘ der Ausbau von Solarthermie, Kraft-Wärme-Kopplung, Fernwärme, Geothermie und Wärmespeicher priorisiert werden“, so Peter Mühlbauer. „Mit dem Antrag soll ein Impuls zur Richtungsentscheidung für die Zukunft gegeben werden“, erklärte er zum Abschluss seiner Präsentation, „es stehen weitreichende technologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen an. Die Frage ist: Sind wir dabei?“

Stadtentwicklungsbeirat einstimmig für Antrag

Am Ende beschloss der Stadtentwicklungsbeirat einstimmig, dem Stadtrat zu empfehlen, künftig bei der Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete den Schwerpunkt auf die Ansiedlung von Unternehmen im Themenfeld regenerativer Energien zu setzen. Auch die Oberziele aus dem Stadtentwicklungskonzept zum Thema Energiewende, sollen durch das Instrument der Bauleitplanung verfolgt werden.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare