Den Mittelfinger gezeigt und abgehauen

Freilassing - Was für ein dreister Lkw-Fahrer: Erst verursachte er durch seine Drängelei einen Unfall, dann zeigte er dem Geschädigten den Mittelfinger und haute einfach ab.

Am 3. Dezember gegen 16.20 Uhr fuhr ein 41-jähriger Freilassinger mit seinem Fahrzeug auf der Grenzstraße von Salzburg kommend in Richtung Freilassing. Weil sich vom Salzburger Platz her ein Rückstau gebildet hatte, musste er sein Fahrzeug anhalten. Der Fahrer eines roten Sattelzuges mit tschechischem Kennzeichen, der sich auf der Fahrspur links neben dem Freilassinger befand, versuchte sich dennoch auf die rechte Spur zu drängeln. Seine Fahrspur endete hier. Er touchierte den Wagen des Freilassingers an der linken Fahrzeugseite und blieb erst nach mehrmaligem Hupen des Geschädigten stehen. Als der Freilassinger dann zur Fahrertüre des Sattelzuges ging, wurde ihm zunächst auf wiederholtes Klopfen nicht geöffnet.

Der Lkw-Fahrer schlug aber dann unvermittelt die Türe auf und verletzte den überraschten Freilassinger an der Hand. Nicht genug, zeigte er dem Freilassinger auch noch den gestreckten Mittelfinger. Als der Freilassinger nun die Polizei verständigen wollte, gab der Lkw-Fahrer Gas und entfernte sich mit seinem Sattelzug über die Fahrbahn des Gegenverkehrs unerlaubt von der Unfallstelle. Weil er sich das Kennzeichen des Lkw gemerkt hatte, begab er sich schließlich persönlich zur Polizei. Aufgrund des Zeitverlustes aber blieb eine sofortige Fahndung nach dem Sattelzug erfolglos. Wegen des bekannten Kennzeichens sind die laufenden Ermittlungen dennoch erfolgversprechend. Den Fahrer des Lkw erwartet eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Körperverletzung und Beleidigung. Am Fahrzeug des Freilassingers entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser