Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Statistik für das Jahr 2021 vorgestellt

„Keine deutliche Verbesserung“: Fluglärmkommission tagt in Freilassinger Lokwelt

Bei der Richtungsverteilung der An- und Abflüge ist immer noch keine deutliche Verbesserung festzustellen: Landungen erfolgen immer noch überwiegend über Freilassing oder streifen Freilassing (rund 90 Prozent), Starts erfolgen inzwischen etwas mehr nach Süden.
+
Bei der Richtungsverteilung der An- und Abflüge ist immer noch keine deutliche Verbesserung festzustellen: Landungen erfolgen immer noch überwiegend über Freilassing oder streifen Freilassing (rund 90 Prozent), Starts erfolgen inzwischen etwas mehr nach Süden.

Nach einer Corona bedingten Pause von mehr als einem Jahr fand im Mai wieder eine Sitzung der „Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und gegen Luftverunreinigung durch Flugzeuge für den Flughafen Salzburg“ – kurz: Fluglärmkommission - in Freilassing statt. Der Kommissionsvorsitzende, Freilassings Erster Bürgermeister Markus Hiebl, konnte fast alle Kommissionsteilnehmer begrüßen.

Freilassing – Mit der Flugverkehrsstatistik stellte der Flughafen Salzburg die Zahlen für das abgeschlossene Jahr 2021 vor. Weil auch das Jahr 2021 noch von der Pandemie geprägt war, fielen auch hier die Flüge geringer aus als im Jahr 2018, als der Flughafen noch in vollem Betrieb angeflogen werden konnte.

Keine deutlichen Verbesserungen bei der Richtungsverteilung

Bei der Richtungsverteilung der An- und Abflüge ist immer noch keine deutliche Verbesserung festzustellen: Landungen erfolgen immer noch überwiegend über Freilassing oder streifen Freilassing (rund 90 Prozent), Starts erfolgen inzwischen etwas mehr nach Süden.

Speziell an den Winterchartersamstagen (Januar bis März) waren bei den Starts 29 Prozent nach Süden zu verzeichnen. In den übrigen Monaten war diese Zahl deutlich geringer. „Warum finden diese vermehrten Südabflüge nur an den Wintersamstagen, nicht aber das ganze Jahr über statt?“ fragte der Vorsitzende der Fluglärmkommission, Bürgermeister Markus Hiebl, in Richtung Flughafen, „hier könnten wir eine spürbare Entlastung für die bayerische Seite erreichen“, so Hiebl.

Von Seiten der Flugsicherung wurde erklärt, dass Südstarts nicht so einfach zu fliegen seien, manche Fluggesellschaften wollten dies auch nicht, oder nur dann, wenn sie längere Zeit auf Starterlaubnisse warten müssten. „Nachvollziehbar aber nicht befriedigend“, zeigte sich das Stadtoberhaupt unzufrieden mit der Begründung.

„Gemeinsamer Technischer Ausschuss“

Wie in der Vergangenheit bereits berichtet, wurde 2016/2017 ein „Gemeinsamer Technischer Ausschuss“ unter der Leitung von Vertretern der Verkehrsministerien aus Deutschland und Österreich gebildet, der ein mögliches Pistennutzungskonzept ausarbeiten sollte. Dieses Konzept sollte zu einer gleichmäßigeren Verteilung der An- und Abflugrichtung führen. Der nächste Schritt wird eine Evaluierung der Ergebnisse sein.

Flugverkehrsstatistik 2021

Linienflüge und touristischer Verkehr3677 Bewegungen
Allgemeine Luftfahrt42.401 Flüge
Insgesamt46.078 Flüge
Passagierzahlen299.846 Passagiere
Betriebszeitenüberschreitungen nach 23 Uhr2

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare