Pressemitteilung Mittelschule Freilassing St. Rupert

 „Internationales Buffet“ für Weihnachtsaktion der Mittelschule

Fingerfood-Snacks aus 15 verschiedenen Herkunftsländern wurde an mehreren Tagen an der Mittelschule Freilassing verkauft.
+
Fingerfood-Snacks aus 15 verschiedenen Herkunftsländern wurde von der Klasse 5a und ihren Lehrern Andreas Merz und Emanuela Pellegrini an mehreren Tagen an der Mittelschule Freilassing verkauft. Den Erlös spenden die Schüler für ein Projekt in einem Flüchtlingslager.

Freilassing - An der Mittelschule Freilassing St. Rupert gibt es nach vielen Jahren wieder eine bis zum Ferienbeginn laufende Weihnachtsaktion.

Unter dem Motto „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ sind die Klassen und Lehrkräfte aufgerufen, sich in Projekten zu beteiligen. Die Klassen haben zur von Georg Simmerl initiierten Aktion unterschiedliche Ideen in der Umsetzung.


So veranstaltete die Klasse 5a an drei Tagen unter Einhaltung der Hygienevorschriften ein internationales Buffet. Die Klasse erwirtschaftete 333,50 Euro und wird die Einnahmen für ein Projekt in einem Flüchtlingslager spenden.. Die beteiligten Lehrer Andreas Merz und Frau Emanuela Pellegrini sind sehr stolz auf ihre Schüler und deren Eltern, die diese Aktion tatkräftig unterstützten. In der Klasse stammen die Wurzeln der Schüler und deren Familien aus 15 verschiedenen Herkunftsländern.

Die Idee, zur wohltätigen vorweihnachtlichen Aktion mit der Klasse 5a ein „Internationales Buffet“ anzubieten, hatte Frau Pellegrini, Lehrerin und Waldpädagogin an der Mittelschule. Sie organisierte das Projekt mit der Klasse und berichtet: „Wir sind United Nations auf kleinem Raum. Die Kinder der Klassengemeinschaft erfuhren mit dem Projekt einerseits, wie schön es ist, wenn ihre landestypischen Speisen gut angenommen werden und sich Schüler für ihre Speisen interessieren und andererseits, wie übers Essen Grenzen überwunden werden können - Essen verbindet ganz einfach. Es war schön zu beobachten, mit welch Freude und Einsatz die Kinder für einen guten Zweck mitgeholfen haben.“


Mit Unterstützung der Schülerfamilien konnten so köstlich angerichtete Fingerfood-Snacks in den Pausen angeboten werden. Jeder Schüler brachte einen landestypischen Imbiss aus der Heimat der Familie mit. Es gab Snacks wie thailändische Frühlingsrollen, russische Rosenbrötchen, kroatische Bureks, bayerische Leberkässemmeln, italienische Tomaten-Mozzarella-Spieße, türkischen Bulgursalat, kosovarische Pite, deutsche Pfannkuchen, türkische Linsenröllchen, ungarische Gofri, russische Pfannküchlein, bayerische Grammelschmalzbrote, thailändische Wan Tans mit süß-saurer Soße, tschechische Krapfen, deutscher Marmorkuchen, ungarische Plätzchen, serbische Salzstangen, Eierspeise aus Myanmar und einiges mehr.

Die Klasse bekam durchweg positive Rückmeldung, so auch vom Schüler Daniel: „Euer besonderer Pausenverkauf war klasse und so gut, dass mein Taschengeld jetzt aufgebraucht ist. Ich war jeden Tag bei Eurem Buffet. Nur eins war blöd, es gab zu wenig von den thailändischen Teigtaschen. Ich finde es toll, dass ihr das Geld für Notleidende spendet.“

Im Unterricht setzte sich Frau Pellegrini mit der Klasse in den Fächern Deutsch, GPG (Geschichte-Politik-Geographie) und Kunst mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik auseinander und griff unter anderem Vorurteile über Flüchtlinge auf, die unfreiwillig ihre Heimat verlassen müssen.

Pressemitteilung Mittelschule Freilassing St. Rupert

Kommentare