Pressemitteilung Stadt Freilassing

Grundschule Freilassing startet wieder Unterricht

Freilassing - Vom 16. März bis 8. Mai wurden alle Kinder der Grundschule Freilassing von ihren Lehrkräften und vor allem den Eltern im sogenannten "Homeschooling" bestens betreut.

Gleichwohl war dies für alle Beteiligten ein außergewöhnlicher Kraftakt. Die persönlichen Kontakte zwischen Lehrkräften und Schülern sowie Eltern fehlten. Der ausdrückliche Dank der Schulleitung gilt allen Eltern, Lehrkräften und den Kindern.


Die 4. Klassen haben am 11. Mai wieder mit dem Unterricht begonnen, die 1. Klassen am 18. Mai. Die Klassen sind in jeweils 2 Gruppen eingeteilt mit jeweils maximal 15 Schülern. Die Gruppen haben im täglichen Wechsel Unterricht, sodass die Schülerzahl pro Tag halbiert ist. Für den jeweils nächsten Tag, den die Kinder nicht in der Schule verbringen, erhalten diese ihre Aufgaben von der Lehrkraft. Schwerpunktmäßig müssen die Fächer Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht unterrichtet werden.

Am Morgen werden die Kinder am jeweiligen Treffpunkt von den Lehrkräften abgeholt und in die Klassenzimmer begleitet, ebenso sind feste Pausenplätze für jede Klasse festgelegt. Auch dorthin gehen die Kinder mit ihren Lehrkräften, die auch die Aufsicht führen. Mittags begleitet die Lehrkraft die Kinder wieder zu ihrem festen Sammelpunkt, von wo aus sie dann den Heimweg antreten.


Dem ganzen Unterrichtsbetrieb liegt eindetailliertes Hygiene- und Organisationskonzept zugrunde. Darin sind die gestaffelten Unterrichtsbeginn- und schlusszeiten geregelt, die Treffpunkte der einzelnen Klassen, um räumlich zu entzerren, alle Hygienevorschriften, die beim Betreten und Verlassen, in den Pausen sowie auf den Gängen und in den Klassenzimmern gelten.

Ziel ist stets, größere Ansammlungen zu vermeiden, durch Verteilung der Kinder räumlich zu entzerren, Mindestabstände einzuhalten und durchgängig auf alle Regeln des sicheren Umgangs miteinander zu achten. Den Lehrkräften wird täglich Unterrichtszeit gegeben, um die Umsetzung des Hygienekonzepts mit den Kindern zu besprechen. Alle Kinder halten sich vorbildlich an die Regeln.

Durch die gestaffelten Beginn- und Schlusszeiten wurde seitens der Stadt Freilassing und des Busunternehmensauch der Stadtbusverkehr so organisiert, dass die Kinder nicht gleichzeitig an der Schule eintreffen, sondern zeitnah zu ihrem Unterrichtsbeginn, das Gleiche gilt für den Unterrichtsschluss.

Von Beginn der Schulschließungen an findet eine Notfallbetreuung an der Grundschule statt. Diese Betreuung kann von Eltern in Anspruch genommen werden, die ihre Kinder zuhause aus beruflichen Gründen nicht betreuen können. Für die Aufnahme in die Notfallbetreuung gelten die bayernweiten Regelungen und Kriterien des Kultusministeriums.

Geplant ist für die 2. und 3. Klassen, in denen zurzeit noch das "Lernen zuhause" praktiziert wird, die Wiederaufnahme des Unterrichts nach den Pfingstferien. Das Kultusministerium entscheidet jeweils nach der Entwicklung der Infektionszahlen. Auch für diese Klassen ist geplant, die Kinder nach dem Prinzip der 1. und 4. Klassen zu unterrichten. Die genauen Regelungen erhalten die Eltern, sobald diese eingetroffen sind.

Dank des Engagements der ganzen "Schulfamilie" konnte diese außergewöhnliche Zeit bestmöglich gemeistert werden beziehungsweise wird diese Zeit bestmöglich gemeistert.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Rubriklistenbild: © Stadt Freilassing

Kommentare