Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dank an die ehrenamtlichen Helfer

Freilassinger Familienpass offiziell an Stadt übergeben

Familienpass Freilassing
+
Bei der offiziellen Übergabe des Freilassinger Familienpasses an die Stadt Freilassing von links: Julia Berger von der städtischen Kindergarten- und Schulverwaltung, Bernadette Sattler vom städtischen Kinder- und Jugendbüro, Bürgermeister Markus Hiebl und die ehrenamtlichen Organisatoren des Familienpasses Gerrit Kapferer, Stefan Poller und Walter Blum.

Freilassing - Seit diesem Frühjahr wird der Freilassinger Familienpass vom städtischen Kinder- und Jugendbüro organisiert. Bürgermeister Markus Hiebl sprach deshalb nun im Namen der ganzen Stadt seinen Dank und seine Anerkennung an die ehrenamtlichen Helfer aus, die in den vergangenen sieben Jahren mit viel Einsatz und etlichen Stunden Arbeit für den Erfolg des Familienpasses verantwortlich waren und die Aufgabe nun an die Stadt weitergegeben haben. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Fundament wurde von Ehrenamtlichen gelegt

„Der Familienpass hat in Freilassing einen großen Beitrag für die Integration geleistet. Der Stadtrat hat deshalb im Frühling entschieden, den Familienpass weiterzuführen und die Organisation in die Hände der städtischen Kinder- und Jugendarbeit zu legen“, erinnert Bürgermeister Markus Hiebl in Richtung der ehrenamtlichen Gründungsmitglieder des Familienpasses, Gerrit Kapferer, Walter Blum und Stefan Poller. „Sie haben damit das Fundament geschaffen, auf dem die Stadt nun weiter aufbauen kann. Dafür möchte ich mich bei Ihnen allen wirklich bedanken“, so das Stadtoberhaupt.

Familienpass als Motivation

Die Idee des Familienpasses hatte die damalige Leiterin der evangelischen Kindertagesstätte, Christa Bernauer, an den Elternbeirat herangetragen, wo sie auf offene Ohren stieß. Tatkräftig unterstützt wurde das Team um den Familienpass zwischenzeitlich auch von Stephanie Aufschläger. Der Familienpass soll damals wie heute zur Teilnahme an vielen Angeboten in der Stadt motivieren. Bei jeder Teilnahme können Stempel gesammelt werden, die dann als Belohnung gegen eine Prämie bei der Stadt Freilassing – wie zum Beispiel einer Geldwertkarte für das Badylon und das Freibad - eingelöst werden können.

Außerschulische Bildung ausbauen

Künftig soll im Angebot des Familienpasses noch mehr Wert auf außerschulische Bildungsangebote gelegt werden, denn auch Eltern haben hier eine Verantwortung. „Bei Fragen kann immer noch der Telefon- und Publikums-Joker gezogen werden, wir helfen gerne“, fügt Walter Blum am Ende schmunzelnd hinzu, „und wir sind glücklich, dass der Familienpass nun in guten Händen weitergeführt wird“, schließt er ab.

Pressemeldung der Stadt Freilassing

Kommentare