Fördervertrag gemeinsam unterzeichnet

Geh- und Radbrücken über die Saalach und Salzach

+
Das Bild zeigt von li. nach re. die Partner bei der Unterzeichnung des EFRE-Fördervertrags: Bürgermeister Josef Flatscher (Freilassing), EuRegio-Präsident Konrad Schupfner (Bürgermeis- ter Stadt Tittmoning), Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (Land Salzburg), Sarah Reiter (EuRe- gio), Bürgermeister Bernhard Kern (Saaldorf-Surheim), Ursula Hemetsberger (Land Salzburg), Bürgermeister Johann Mühlbacher (Anthering).

Freilassing - Das INTERREG-Projekt bietet größtes Potential, den Großraum Salzburg grenzüberschreitend und umweltschonend zusammenwachsen zu lassen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Im Rahmen des grenzüberschreitenden INTERREG V A-Projektes werden zwei potentielle Geh- und Radbrückenstandorte zwischen Salzburg und Freilassing sowie Anthering und Saaldorf- Surheim detailliert analysiert mit dem Ziel, die Grundlage zur Errichtung zweier Geh- und Rad- brücken als verbindende Elemente im Großraum Salzburg zu legen.Die Geh- und Radbrücke zwischen Freilassing und Salzburg ist Teil einer geplanten Radpremiumroute zwischen S- Bahnstation Salzburg-Mülln und Bahnhof Freilassing.


Die Brückenstudie zwischen Saaldorf-Surheim und Anthering bildet die Basis für einen umweltschonenden Zugang zum auf der Salzburger Seite geplanten Naturpark Salzachauen. Der Zugang wird somit der bayerischen und Salzburger Bevölkerung gleichermaßen ermöglicht. Zusätzlich ist diese Brücke die kürzeste und direkte Verbindung aus dem Bereich Saaldorf-Surheim zur Salzburger Lokalbahn.

Als verbindende Klammer der grenzüberschreitenden Initiative der Partner Stadt Salzburg und Stadt Freilassing, Gemeinde Saaldorf-Surheim und Gemeinde Anthering sowie Land Salzburg (Lead-Partner) und Landkreis Berchtesgadener Land dient das zu erarbeitende Konzept einer gemeinsamen Radstrategie im Grenzraumbereich der beteiligten Gemeinden und Städte. Dieses stellt eine Abstimmung relevanter bestehender Strategien dar.


Das mit 243.000 Euro aus EFRE-Mitteln unterstützte INTERREG-Projekt mit 324.000 Euro Ge- samtvolumen bietet größtes Potential, den Großraum Salzburg grenzüberschreitend und umweltschonend zusammenwachsen zu lassen. Das Vorhaben bietet auch einen touristischen Mehrwert. Darüber hinaus wird durch die Studien die Grundlage zur Erfüllung der baulichen Maßnahmenvorschläge des Masterplans Kernregion Salzburg erfüllt.

Pressemitteilung Gemeinde Freilassing

Kommentare