Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zugvögel in Freilassing

Die Störche können kommen

2021 fühlten sich die Störche in Freilassing wohl.
+
2021 fühlten sich die Störche in Freilassing wohl.

Bereits im letzten Frühling waren sie gern gesehene Gäste: die beiden Störche, die in luftiger Höhe auf dem Kamin der Lokwelt nisteten. Auch in diesem Jahr hofft die Stadt darauf, dass die Zugvögel in Freilassing Quartier beziehen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Zu diesem Zweck wurde auf Initiative von Susanne Schuardt (Lokwelt) und Stefanie Riehl (Umweltreferentin) eine Nisthilfe an der Lokwelt montiert.

Untere Naturschutzbehörde gibt Unterstützung

Im letzten Jahr wurde das Storchennest bei einem Sturm weggeweht. Damit das 2022 nicht noch einmal passiert, suchte Umweltreferentin Stefanie Riehl beim Biodiversitätsbeauftragten der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt BGL um Förderung an – und hatte Erfolg: Die Naturschutzbehörde trägt die Kosten für die Nisthilfe. Die Schmiedearbeiten an der Nisthilfe wurden innerhalb weniger Wochen fertig gestellt. Ende Februar wurde die Nisthilfe schließlich mittels Hebekran auf dem Lokwelt-Kamin installiert. Damit das in diesem Jahr nicht wieder passiert, hat die Umweltreferentin Stefanie Riehl bei der unteren Naturschutzbehörde um finanzielle Unterstützung für eine Nisthilfe angefragt – und hatte Erfolg. Ein örtlicher Handwerker schmiedete in kurzer Zeit ein Gestell, welches das Nistmaterial zusammenhält und dank eines Bodens verhindert, dass das Nest in den Kamin fallen kann. Ende Februar wurde die Nisthilfe mit einem Hebekran hochgehoben und auf dem Lokweltkamin montiert. Jetzt können die Störche kommen!

Stefanie Riehl freut sich sehr über den Beitrag zum Artenschutz: „Störche tragen zur Artenvielfalt bei und zeigen, dass die Natur dort, wo sie nisten, in Ordnung ist. Wir freuen uns, ihnen in Freilassing ein gut gesichertes Zuhause bieten zu können.“

Interessierte können im Internet prüfen, ob bereits Storche nisten: Auf www.youtube.com/watch?v=ukSLF_uoPLU&list=PLGULf7zDPaIf6-0_rU51T5wlwW8x_x3a4&index=1 wurde eine Webcam eingerichtet.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Kommentare