In Freilassing

Caritas sucht neue Bleibe: Tagesstätte und Arbeitsprojekt müssen ausziehen

+
Derzeit sind in der Laufenerstraße 71 noch zwei Caritas-Einrichtungen untergebracht, im Haus Nr. 73 wurden Flüchtlinge betreut.
  • schließen

Freilassing - Auf Herbergssuche ist derzeit die Caritas Berchtesgadener Land mit gleich zwei Einrichtungen. „Wir suchen sowohl für die Tagesstätte für psychische Gesundheit, als auch für das Arbeitsprojekt FINA neue Räumlichkeiten in Freilassing“, bestätigt Rainer Hoffmann von der Caritas gegenüber BGLand24.

Derzeit sind diese Caritas-Einrichtungen in der Laufenerstraße 71 und 73 untergebracht, der Eigentümer will die beiden Gebäude abreißen und zwei Neubauten hinstellen. „Die Kündigung zum 28. Februar 2020 haben wir schon vor eineinhalb Jahren bekommen“.

Für das Zuverdienst-Projekt FINA hat Hoffmann schon eine neue Bleibe gefunden, „wir wollen damit in die Industriestraße neben unser Caritas-Möbellager“, in diesem Projekt können sich Menschen zum Beispiel durch das Reparieren von Fahrrädern oder dem Sanieren von Möbel etwas dazuverdienen, bis zu 15 Teilnehmer werden hier mit Aufträgen versorgt. Ungewiss ist noch die Zukunft der Tagesstätte für psychisch Kranke, „aber auch hier versuchen wir in der Stadt Freilassing zu bleiben“, sagt Hoffmann. In der Tagesstätte werden derzeit bis zu 25 Männer und Frauen betreut.

Für das Areal in der Laufenerstraße schräg gegenüber von Fußboden Killer hat die ‚db Wohnbau‘ einen Bauantrag für zwei Mehrfamilienhäuser gestellt, der vom Bauausschuss in der Sitzung am Montag mit einer Gegenstimme genehmigt wurde. Abgerissen werden zuerst sowohl die zwei einstöckigen Wohnhäuser, als auch dahinterliegende Nebengebäude, auf der freien Fläche sollen dann zwei viergeschossige Wohngebäude entstehen, wobei die 4. Etage etwas zurückversetzt als Penthouse gebaut wird. Im östlichen Gebäude, also auf der Straßenseite, ist statt einer Wohnung ein 70 m² großes Büro vorgesehen.

In der kurzen Fragerunde wollten Edeltraud Rilling von den Grünen wissen, ob es auch eine Tiefgarage gibt und Thomas Ehrmann von den Freien Wählern, ob die Haltestelle gegenüber des Neubaus an dieser Stelle bleibt. Zweimal „Ja“ von Robert Drechsler vom Bauamt der Stadt. Die Vermutung, dass die Baustelle vermutlich wieder auf der Laufenerstraße eingerichtet wird bejahte Drechsler ebenfalls.

Einen weiteren Neubau genehmigte der Bauausschuss am Fürstenweg 7, dort will Engelbert Enzinger ein Wohnhaus mit drei Wohnungen, sowie ein Carport bauen lassen.

hud

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT