Umstrittene Wohnbebauung in Freilassing

Arbeitskreis „Matulusgarten“ erörtert weitere Vorgehensweise

+
Während der Arbeitskreis grundsätzlich feststellt, dass die Planungen in keiner Weise mit der Umgebungsbebauung vereinbar sind, setzen die Freunde des Krankenhauses vor allem dort mit ihrer Kritik an, wo die Interessen des Freilassinger Krankenhauses bedroht werden.

Freilassing - Ein Grundstück an der Matulusstraße wurde vom Landratsamt Berchtesgadener Land für eine dichte Wohnbebauung ausgeschrieben. Ein Bürgerbegehren ist gegen die Bebauungsvorhaben.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Vergangene Woche hat sich der Arbeitskreis „Matulusgarten“ getroffen, um weitere Vorgehensweisen zu erörtern. Zu der Gesprächsrunde war auch eine Einladung an die „Freunde des Krankenhauses Freilassing e.V.“ ergangen. Drei Vorstandsmitglieder waren dieser Einladung gefolgt und äußerten in der Debatte ihre Ansichten zu der an der Matulusstraße geplanten massiven Wohnbebauung

Während der Arbeitskreis grundsätzlich feststellt, dass die Planungen in keiner Weise mit der Umgebungsbebauung vereinbar sind, setzen die Freunde des Krankenhauses vor allem dort mit ihrer Kritik an, wo die Interessen des Freilassinger Krankenhauses bedroht werden. So war man sich z.B. in beiden Gruppierungen einig, dass es ein großer Verlust für die Patienten, vor allem die der Psychiatrie, wäre, wenn der parkähnliche Ruheraum im Süden der Klinik verloren ginge, denn der Erholungswert des Naturraums sei für die Genesung der Patienten von unschätzbarem Wert. 

Auch über die Idee eines Schnurgerüstes, das die Wuchtigkeit des geplanten Projektes greifbar mache und das der Verein bereits vor einiger Zeit gefordert hatte, wurde gesprochen und bekam von allen Anwesenden Zuspruch. 

Offenbar ohne Abstimmung mit der Stadt Freilassing hatte vor einiger Zeit das Landratsamt Berchtesgadener Land zusammen mit der Kliniken Südostbayern AG ohne Not ein Grundstück an der Matulusstraße, das von Freilassinger Bürgern eigentlich zum Zweck der Errichtung und Erweiterung des Krankenhauses an die Stadt übertragen wurde, für eine dichte Wohnbebauung ausgeschrieben. 

Seither arbeitet die Stadt unter der Federführung der Immobilienentwickler daran, das Projekt „Matulusgarten“, welches im krassen Widerspruch zur ortsüblichen Bebauung steht, den Bürgern schmackhaft zu machen. Es fragt sich, wer in Freilassing die Stadtplanung betreibt und nach welchen Maßgaben dies geschieht. 

Auf der Homepage grüne-lunge-freilassing.de können Listen ausgedruckt werden und an die fünf untenstehenden Personen versandt werden.

Mitteilung Freunde des Krankenhauses Freilassing e.V.

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT