Am Donnerstagabend in Freilassing

Betrunkener löst Feuerwehr-Einsatz in eigener Wohnung aus

+

Freilassing - Am Donnerstag, 13. Februar, gegen 22.30 Uhr alarmierte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Martin-Luther-Straße die Polizei, da der Rauchmelder einer Nachbarwohnung angeschlagen hatte und es bereits im Treppenhaus zu Rauchentwicklung kam.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Wie sich herausstellte, hatte der 67-jährige Nachbar in seiner Wohnung aus Unachtsamkeit einen Aschenbecher am Boden zwischen diversem Mobiliar und Papierresten abgestellt. Die glühende Asche setzte das Papier in Brand und die Flammen griffen bereits auf das Mobiliar über. Der Wohnungsinhaber war aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums weder in der Lage das Feuer selbst zu löschen, noch seine Wohnung im zweiten Stock selbständig zu verlassen. 

Mit Hilfe eines Hausbewohners konnte die Streifenbesatzung der Polizei Freilassing den Mann aus dem Haus verbringen. Er wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung durch das BRK in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Die weiteren zwölf Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten ihre Wohnungen rechtzeitig selbständig verlassen und blieben unverletzt.

Feuerwehr bei Wohnungsbrand in Freilassing gefordert

Der Brand in der Wohnung wurde durch die Feuerwehren Freilassing und Surheim noch rechtzeitig gelöscht, bevor die Flammen auf wesentliche Gebäudeteile übergreifen konnten. Das Gebäude wurde im Anschluss belüftet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr entstand nur geringer Sachschaden am Mobiliar der Wohnung. Der Brandverursacher wurde angezeigt.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT