Bis 2018 keine weißen Flecken auf der Landkarte?

Freilassing erhält Förderungen für Breitbandausbau

+
Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, überreicht den Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro an Bürgermeister Josef Flatscher.

Freilassing - Die Telekom hat die Ausbauplanungen in Freilassing abgeschlossen. Rund 4.000 Haushalte erhalten ab Ende 2017 Zugang zu schnellen Internet-Anschlüssen.

Je nachdem, wie weit der Kunde vom Verteilerkasten entfernt wohnt, erreicht die Übertragungsgeschwindigkeit mit Vectoring bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload. Damit können die Kunden nicht nur besonders schnell im Internet surfen, sondern auch Entertain, das TV-Produkt der Telekom, nutzen.

Außerdem hat die Stadt Freilassing die Telekom im Rahmen der Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern beauftragt, auch am Stadtrand Glasfaserkabel für schnelles Internet zu verlegen. Die ursprünglich beauftragte Firma war vom Vertrag zurückgetreten. Für den aktuellen Auftrag an die Telekom wird die Stadt Freilassing noch eine Förderung vom Freistaat Bayern erhalten.

Im Februar überreichte zusätzlich die Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro an Bürgermeister Josef Flatscher, um den Ausbau des schnellen Internets voranzutreiben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt stellt hierzu fest: „Das Bundesprogramm für superschnelles Breitband ist ein Riesenerfolg. Die große Nachfrage der Kommunen hält unvermindert an: Täglich erreichen uns neue Förderanträge, die wir schnell und unbürokratisch entscheiden.

Übersichtskarte über die mit Breitband bisher unterversorgten Gebiete, in denen der Breitbandausbau nun erfolgen wird.

Wir machen allen Kommunen und Landkreisen ein Angebot, das Bundesprogramm zu nutzen, damit es bis 2018 auf der Landkarte keine weißen Flecken mehr gibt.“

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser