Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dienstag in Freilassing

Bagger reißt Erdgas-Leitung auf - Großeinsatz für Einsatzkräfte

Feuerwehr und BRK waren in Freilassing im Einsatz
+
Feuerwehr und BRK waren in Freilassing im Einsatz

Am Dienstag (1. Juni) wurden die Feuerwehr und das Rote Kreuz in ein Freilassinger Neubau-Gebiet gerufen, da ein Bagger dort eine Ergas-Leitung aufgerissen hatte.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing – Am Dienstagvormittag, den 1. Juni, mussten kurz nach 9 Uhr Feuerwehr und Rotes Kreuz ins Neubau-Gebiet Am Naglerwald ausrücken, wo ein Bagger die Erdgas-Leitung aufgerissen hatte. Die Einsatzkräfte sperrten das Gebiet ab und standen zur Absicherung bereit, mussten aber zum Glück keine Verletzten versorgen.

Da zunächst massiv Gas ausströmte, schickte die Leitstelle Traunstein neben der Freiwilligen Feuerwehr auch das Freilassinger Rote Kreuz mit Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter zur Absicherung los, wobei der Einsatzleiter dann die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaften Ainring und Stadt Freilassing nachforderte.

Der Einsatz dauerte gute eineinhalb Stunden, bis der Energie-Versorger das Leck abgedichtet hatte. Während des Einsatzes musste der Freilassinger Notarzt zusammen mit dem Teisendorfer Rettungswagen zu einem internistischen Notfall im Stadtgebiet ausrücken; beide SEG-Fahrzeuge und der reguläre Freilassinger Rettungswagen blieben mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst bis zum Einsatzende um 10.30 Uhr vor Ort.

Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes Berchtesgadener Land

Kommentare