Zahlen belegen Belastung durch Flugverkehr

+
  • schließen

Freilassing - Das Aktionsbündnis „Lebensqualität ohne Fluglärm“ kommentiert die Zahlen des Flughafens Salzburg: Sie zeigen, dass der Flugverkehr vor allem Freilassing belastet.

Erst in der vergangenen Woche hatte das Aktionsbündnis „Lebensqualität ohne Fluglärm“ dem Airport Salzburg die bewusste Fehlinterpretation seiner eigenen Daten vorgeworfen. Nun legt die Vorsitzende des Schutzverbands Rupertiwinkel, Bettina Oestreich, noch einmal nach. Dass man beim Flughafen zuletzt von nachhaltigem Wirtschaften sprach, ist für sie unverständlich: Sie hält dem Flughafen seine eigenen Zahlen vor, die eine Mehrbelastung der Bevölkerung auf bayerischer Seite belegen.

Die Zahlen zeigen, dass die Zahl der Flugbewegungen von Linien- und Charterflügen zwischen 2005 und 2012 deutlich rückläufig waren. Das lässt Bettina Oestreich jedoch nicht als Gegenbeweis für die These der Fluglärmaktivisten gelten. "Wenn hier der Charterverkehr herangezogen wird, um den Rückgang [der Flugbewegungen, Anm. d. Red] zu untermauern, wieso wird nicht gesagt, dass die Zunahme von Linie und Charter im Dezember 2013 gegenüber dem Vorjahresdezember 15%, im Januar 2014 um 13% gegenüber dem Januar 2013 und im Februar 2014 um 12% gegenüber Februar 2013 beträgt? Das hat etwas mit bewusster Informationspolitik zu tun, um nur die Dinge den Bürgern zu sagen, die das Image des Flughafens verbessern", erklärt sie dazu. Laut diesen Zahlen würde sich also der Rückgang wieder umkehren.

Fast alle Starts und Landungen über Freilassing

Dass die Last zwischen Salzburg und Freilassing ungleich verteilt ist, wird aus anderen Zahlen deutlich. Die Zahl der Starts und Landungen, die über Freilassing verliefen, lag Anfang 2013 bei 94 bzw. 98 Prozent. Nur ein Bruchteil der Flugbewegungen wurde also nach Süden hin über Salzburg abgewickelt. „Versprechen zu machen und von Entlastung der bayerischen Anwohner zu sprechen, ist nach diesen Zahlen nur Hohn und Spott!“, bilanzier Oestreich.

Die Bedeutung des Flughafens wird anhand der Passagierzahlen deutlich. Während in Salzburg 2012 deutlich über 1,5 Millionen Passagiere abgefertigt wurden, liegen Flughäfen wie Graz oder Innsbruck deutlich unter der Marke von einer Million. Zu beachten sie hierbei noch, dass Linien- und Charterflüge nur rund 30 Prozent der Flugbewegungen ausmachen.

Flugbewegungen tagesaktuell nachschlagen

Wo die Starts und Landungen in Salzburg verlaufen, ist im Internet für jeden einzelnen Tag abrufbar. Der Deutsche Fluglärmdienst zeigt unter diesem Link, welche Rounten die Flieger nutzen. Dunkelrote und lila Linien, die besonders viele Flugbewegungen anzeigen, verlaufen dort regelmäßig direkt über Freilassing oder knapp an der Stadt vorbei - in der Regel jedoch nicht über Salzburg.

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser