Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abwassergebühren werden geringfügig erhöht

Ab 2022 werden die Entwässerungsgebühren planmäßig neu festgesetzt

Ab 2022 werden die Entwässerungsgebühren planmäßig neu festgesetzt.
+
Ab 2022 werden die Entwässerungsgebühren planmäßig neu festgesetzt.

Eine geringfügige Erhöhung steht an, die sich durch diverse anfallende Mehrkosten ergibt. .

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Die Abwassergebühren der Stadt Freilassing werden für 2022 planmäßig neu kalkuliert. Sie setzen sich aus Schmutzwassergebühr und Niederschlagswassergebühr zusammen. Ab 2022 beträgt die Schmutzwassergebühr 1,89 Euro (bisher 1,61 Euro) und die Niederschlagswassergebühr 0,30 Euro (bisher 0,21 Euro).

Erhöhung aufgrund steigender Kosten

Die Gründe für die Erhöhung der Abwassergebühren liegen in den immer höheren Kosten, die die Stadt Freilassing etwa für die Entsorgung des Klärschlamms stemmen muss. Auch der Unterhalt der Kläranlage wird teurer – um bis zu 30 Prozent. Strom und Wärme, die aus dem Energieverbund (EVB) angekauft werden müssen, unterliegen ebenfalls Preiserhöhungen. Zudem werden in den nächsten Jahren mehr Sanierungsarbeiten am Kanalnetz auf die Stadt zukommen, als es die letzten Jahre der Fall war.

Pressmitteilung Stadt Freilassing

Kommentare