Am Montagnachmittag in Freilassing

Warmes Wetter lockt E-Scooter auf die Straßen  - Polizei mahnt

Freilassing -  Die frühlingshaften Temperaturen sorgen für ein erhöhtes Aufkommen von E-Scootern. Die Polizei mahnt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die warmen Temperaturen am Montagnachmittag sorgten dafür, dass einige Personen ihre E-Scooter aus dem Keller holten um damit ihre Einkäufe zu erledigen. Was jedoch über die etwas kälteren Tage in Vergessenheit geraten war, dass E-Scooter eine Haftpflichtversicherung benötigen.Dies konnte gegen 16.20 Uhr in der Hauptstraße festgestellt werden.

Der 27-jährige Fahrer aus Salzburg konnte beobachtet werden, wie er in der Fußgängerzone mit seinem unversicherten E-Scooter fuhr. Zu allem Überfluss gab der Fahrer an, dass der E-Scooter seinem Bruder mit Wohnsitz in Freilassing gehört. Somit erwartet beide ein Strafverfahren wegen des Fehlenden Versicherungsschutzes.


Gegen 17.30 Uhr wurden dann zwei Studenten aus Salzburg dabei beobachtet, wie sie mit ihren E-Scootern auf der Münchener Straße in Richtung eines Verbrauchermarktes fuhren. Da diese über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügen, gilt hier die Versicherungspflicht des Elektrokleinstfahrzeuges nach dem Ausländerpflichtversicherungsgesetz. Beide müssen sich hier vor der Staatsanwaltschaft in einem Strafverfahren verantworten.

Die drei kontrollierten Verkehrsteilnehmer gaben jeweils an, dass sie nicht wussten, dass ihr E-Scooter der Versicherungspflicht unterliegt. Seit Juli 2019 gilt die neue Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung in Deutschland. Infos hierüber findet man auf der Internetseite der Bayerischen Polizei unter www.polizei.bayern.de oder bei jeder Polizeidienststelle. Haftpflichtversicherungen können bei jeder Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare