Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daxenberger fordert Unterstützung

+
Er will die Gemeinden Ainring, Freilassing und Saaldorf-Surheim im Kampf gegen den Fluglärm unterstützen - der Grünen-Landtagsabgeordnete Sepp Daxenberger.

Freilassing - Der Grünen-Landtagsabgeordnete Sepp Daxenberger fordert die Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung in Sachen Fluglärm für Freilassing, Ainring und Saaldorf-Surheim.

Daxenberger will am Dienstag im Landtag eine entsprechende Anfrage stellen.

Freilassing, Ainring und Saaldorf-Surheim wollen mit einer Klage die Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums gegen den Salzburger Flughafen erzwingen. Das Ministerium solle seine Möglichkeiten nutzen und die bayerischen Flughafenanwohner in Salzburg vertreten. Nur so könnten auch deren Belange beim Ausbau des Salzburger Flughafens berücksichtigt werden.

Daxenberger sagte, die betroffenen Kommunen bräuchten jegliche Unterstützung – auch die der bayerischen Staatsregierung.

Mehr zum Thema Fluglärm:

Fluglärm: Jetzt wird geklagt

Fluglärm: Wie geht es weiter?

Flughafen-Ausbau ein Dorn im Auge

Flughafen hält dagegen: Schon weniger Fluglärm

Anwohner fühlen sich im Stich gelassen

Fluglärm: Minister verweigert Hilfe

Kommentare