Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Biosphären-Frühstück - Regional in den Tag starten

Biosphären-Frühstück
+
Startschuss für das Biosphären-Frühstück: v.l.n.r. Martha Graßl (Touristinfo Ramsau), Birgit Gschoßmann (Gästehaus Heißenlehen), Katrin Stutz (Gästehaus Hinterponholz), Johann Graßl (Gästehaus Mayringerlehen), Lena Maly-Wischhof (Biosphären-Verwaltungsstelle). Zudem bieten das Hotel Moosleitner in Freilassing sowie in Kürze das Hotel Gut Edermann in Teisendorf ein Biosphären-Frühstück an. Weitere folgen!

Nach Abschluss einer erfolgreichen Testphase ist das Biosphären-Frühstück offiziell gestartet.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land - Produkte aus der Biosphärenregion sichtbar machen, das regionale Frühstücksangebot Stück für Stück erweitern, den Gästen etwas Besonderes bieten können und damit auch mittelständische Betriebe aus Landwirtschaft und Lebensmittelhandwerk unterstützen – das sind Ziele der Initiative „Biosphären-Frühstück“, die von der Biosphären-Verwaltungsstelle gemeinsam mit Mitwirkenden aus dem Gastgewerbe, der Landwirtschaft sowie dem Lebensmittelhandwerk ins Leben gerufen wurde. Birgit Gschoßmann (Gästehaus Heißenlehen), Sabine und Johann Graßl (Gästehaus Mayringerlehen) und Katrin Stutz (Gästehaus Hinterponholz) – Teilnehmende der Testphase und nun Anbieterinnen und Anbieter des Biosphären-Frühstücks – bekamen von Lena Maly-Wischhof von der Biosphären-Verwaltungsstelle im Rahmen des „Auftaktfrühstücks“ die ersten Tafeln zur Kenntlichmachung ihres Biosphären-Frühstück-Angebots überreicht. Anhand dieser in der Region aus heimischem Holz gefertigten Tafeln sollen die Gäste über die Bestandteile dieses besonderen, regionalen Frühstücks informiert werden. „Regional heißt für uns, dass die Produkte aus der Biosphärenregion Berchtesgadener Land stammen – entweder direkt von landwirtschaftlichen Betrieben, von Anbieterinnen und Anbietern aus dem Lebensmittelhandwerk oder aus der eigenen Küche und dem eigenen Garten, wie beispielsweise selbstgemachte Marmeladen, Semmeln von der Bäckerin nebenan oder Eier und Käse aus der Region“, erklärt Lena Maly-Wischhof, die von Seiten der Biosphären-Verwaltungsstelle für dieses neue touristische Angebot zuständig ist.

Für ein Biosphären-Frühstück müssen mindestens vier Produkte aus vier verschiedenen Produktgruppen, die nachweislich aus dem Berchtesgadener Land kommen, in das Frühstücksangebot integriert werden. Zu den Gruppen zählen beispielsweise Backwaren, Wurst, Käse, Honig, Obst und Gemüse sowie selbstgemachte Kuchen oder Aufstriche. Zusätzlich müssen Milchprodukte als Grundvoraussetzung aus der Region stammen. Kaffee als weiterer Hauptbestandteil des Biosphären-Frühstücks muss Bio- und/oder Fair-Qualität aufweisen – als Zeichen, dass das Engagement für mehr Nachhaltigkeit über den regionalen Aspekt hinausgeht. Birgit Gschoßmann freut sich, dass sie mit ihrem Biosphären-Frühstück nun offiziell starten kann: „Ich bin mit Herz und Leidenschaft beim Biosphären-Frühstück dabei. Denn es ist mir wichtig, regionale Produkte anzubieten, die ja auch noch einzigartig schmecken und eine gute Qualität haben. So kann ich dem Gast quasi die Region auf dem Teller servieren.“

Der Kreis der Beteiligten soll sich künftig weiter vergrößern. Wer Interesse hat, sich genauer informieren und womöglich teilnehmen möchte, kann sich bei Lena Maly-Wischhof unter lena.maly-wischhof@reg-ob.bayern.de melden. Zwischen den teilnehmenden Betrieben wird auch regelmäßiger Austausch stattfinden, um gesammelte Erfahrungen weiterzugeben. Nähere Informationen zur Vorgehensweise und den Hintergründen wie auch den Voraussetzungen sind zu finden unter www.biosphaerenregion-bgl.de/biosphaeren-fruehstueck.

Pressemeldung der Regierung v. Oberbayern/Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Kommentare