Das sind die SPD-Kandidaten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kandidieren für die SPD Freilassing: Erste Reihe von links: Gaby Niederstraßer, Susanne Wünsche-Reitter, Marianne Dodillet, Margitta Popp, Michael Hangl, Dr. Jürgen Dodillet. Zweite Reihe von links: Tim Grünberg, Siegfried Krenn, Helmut Fürle, Peter Hans. Dritte Reihe von links: Heinz Schenk, Dr. Franz-Xaver Scheuerer, Manfred Funk, Franz Eder.

Freilassing - Die SPD hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 in Freilassing nominiert. Sie setzten auf amtierende Stadträte und auch auf den Nachwuchs.

Bei der Aufstellungsversammlung stellte die SPD Freilassing die Weichen für die Kommunalwahl im März 2014. Als Spitzenkandidaten gehen die amtierenden Stadträte Michael Hangl, Margitta Popp, Helmut Fürle und Peter Hans ins Rennen. Neben ihnen setzt die SPD mit Franz Eder, Bastian Hollman, Tim Grünberg und Ludwig Kreuzeder auf gleich vier Kandidaten unter den ersten zehn, die noch im Juso-Alter von höchstens 35 Jahren sind. Als zentrale Themen nannten die Genossen die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum und die weitere Stadtentwicklung. Auch auf der Kreistagsliste der SPD kandidieren Freilassinger auf aussichtsreichen Plätzen.

Die Freilassinger SPD hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 16. März 2014 nominiert. Die geheime Wahl unter den Mitgliedern kam zu folgendem einstimmigen Ergebnis: Als Spitzenkandidat geht der amtierende 3. Bürgermeister der Stadt Freilassing und Landwirt i. R. Michael Hangl ins Rennen. Ihm folgt die Sprecherin der Stadtratsfraktion und Hausfrau Margitta Popp. Der stellvertretende Landrat und Rektor Helmut Fürle kandidiert auf Listenplatz drei für das Amt des Stadtrats. Auf Platz vier der Liste steht die freischaffende Künstlerin Marianne Dodillet, gefolgt vom Maschinenschlosser und langjährigem Gewerkschafter Peter Hans, der ebenfalls dem amtierenden Stadtrat angehört.

Die folgenden vier Listenplätze werden allesamt bekleidet von Kandidaten, die das Juso-Alter von 35 Jahren noch nicht überschritten haben. Der 23-jährige Student der Kommunikationswissenschaft Franz Eder kandidiert auf Listenplatz sechs. Ihm folgt der mit 22 Jahren jüngste Kandidat Bastian Hollman, von Beruf Bauzeichner. Auf Platz acht geht der 33 Jahre alte Entwicklungsingenieur Tim Grünberg ins Rennen. Und auf Platz neun kandidiert der 26-jährige Vertreter Ludwig Kreuzeder.

Gaby Niederstraßer, Bürokauffrau, bewirbt sich auf Listenplatz zehn für den Stadtrat. Der Dipl.-Soziologe Stefan Schramm und der Realschullehrer Klaus Thielen folgen auf den Plätzen elf und zwölf. Den 13. Platz belegt die Journalistin und Dipl.-Volkswirtin Susanne Wünsche-Reitter, gefolgt von dem Arzt Dr. Jürgen Dodillet, dem Sozialversicherungsangestellten Manfred Funk und dem Lokbetriebsinspektor a. D. Klaus Brodschelm auf den Plätzen 14 bis 16. Auf den Plätzen 17 bis 20 kandidieren die Apothekenhelferin i. R. Irmgard Niedermeier, der Finanzbeamte Peter Öllerer, der freiberufliche Finanzfachwirt und Versicherungsmakler Helmut Ratzesberger und der Berufsschullehrer Dr. Franz-Xaver Scheuerer. Ihnen folgen der Bundesbahnbeamte a. D. Heinz Schenk, der Industriemechaniker Siegfried Krenn, die Verkäuferin Anne-Lore Wiebeck und der Speditionskaufmann Michael Wiebeck. Als Ersatzkandidat fungiert der Postbeamte Anton Stockklausner.

Die anwesenden Mitglieder waren sich einig, dass die Freilassinger SPD eine starke und ausgesprochen junge Liste ins Rennen schicke und man deshalb entschlossen in den Wahlkampf ziehen wolle. „Wir haben das klare Ziel, dass wir die Menschen mit unseren Inhalten überzeugen und das ein oder andere Stadtratsmandat hinzugewinnen wollen, “ zeigte sich der Ortsvorsitzende Michael Wiebeck kämpferisch. „Seit nunmehr 110 Jahren ist der SPD Ortsverein ein unverzichtbarer Teil der Freilassinger Kommunalpolitik, der die Stadtentwicklung maßgeblich mitgestaltet hat. Das gilt es auch in der kommenden Wahlperiode fortzusetzen.“

Besonders erfreut über die Zusammensetzung der Liste zeigte sich der Sprecher der Jusos Berchtesgadener Land Franz Eder: „Nur junge Menschen kennen auch wirklich die Wünsche und Bedürfnisse junger Menschen und richten ihre Politik entsprechend danach aus. Ich empfinde es daher als ein starkes und mutiges Signal, dass die Freilassinger SPD bewusst jungen Menschen das Vertrauen ausspricht und ihnen mit aussichtsreichen Listenplätzen die Möglichkeit bietet, ihre eigene Zukunft und die Zukunft der Stadt Freilassing mitzugestalten.“

Die nominierten Kandidaten erarbeiten nun ein Programm, welches der SPD in Freilassing ein Profil geben soll. Als zentrales Thema nannte der 3. Bürgermeister Michael Hangl ein sozialdemokratisches Kernanliegen: Die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum. „Was in den Koalitionsverhandlungen bereits auf Bundesebene von der SPD durchgesetzt wurde, ist auch und gerade auf Kommunalebene von großer Bedeutung. Wir müssen ausreichend Wohnmöglichkeiten schaffen, die auch für Menschen mit geringerem Einkommen bezahlbar sind, “ so Hangl. Des Weiteren soll, laut der Fraktionssprecherin Margitta Popp, die Stadtentwicklung, die unter anderem sowohl den barrierefreien Umbau des Bahnhofs, als auch die Aufwertung der Innenstadt beinhalte, im Fokus stehen.

Abschließend wies Michael Wiebeck darauf hin, dass die SPD Freilassing auch im Landkreis eine tragende Rolle spiele. So wird die SPD-Liste für die Wahl zum Kreistag des Landkreises Berchtesgadener Land auf den Plätzen eins und zwei angeführt von den Kreisräten Helmut Fürle, der sich auch für das Amt des Landrats zur Wahl stellt, und Margitta Popp. Der Juso-Vorsitzende für das Berchtesgadener Land Franz Eder geht auf Platz neun ins Rennen. Auf Platz 13 kandidiert Michael Hangl, der ebenfalls amtierender Kreisrat ist. Außerdem stellen sich Marianne Dodillet auf Platz 30, Peter Hans auf Platz 43 und Dr. Jürgen Dodillet auf Platz 59 zur Wahl. Klaus Brodschelm ist zudem erster Ersatzkandidat.

Pressemeldung SPD Freilassing

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser